Disability Manager

Die Ausbildung zum Disability Manager

Überreichung der Urkunde

Foto: Dr. Joachim Breuer (2.v.r), Hauptgeschäftsführer der DGUV, überreicht Winfried Gehrke (BG Nahrungsmittel und Gaststätten) die Urkunde zum Certified Disability Management Professional

Die Ausbildung zum "Certified Disability Management Professional" (CDMP) ist eine international anerkannte und standardisierte berufliche Zusatzqualifikation. Disability Manager sind Fachleute mit umfangreichem Spezialwissen aus verschiedenen Bereichen.

Disability Management ist eine Querschnittsdisziplin: Disability Manager vereinen Kenntnisse aus unterschiedlichen Wissensgebieten in sich, zum Beispiel

  • Sozialrecht
  • Sozialwesen
  • Medizin
  • Gesundheitswissenschaften (Public Health)
  • Betriebswirtschaft
  • Personalwirtschaft
  • Psychologie
Und - da sie sich um mitunter schwere Schicksale kümmern, benötigen sie Geschick und Feinfühligkeit im Umgang mit Menschen.

Disability Management ist noch keine eignständige Berufsausbildung. In verschiedene Module werden neun wesentliche Kompetenzen vermittelt, die die o.g. Wissensgebiete beinhalten. Am Ende der Weiterbildung steht das Zertifikat "Certified Disability Management Professional" (CDMP). Als CDMP bezeichnen darf sich nur, wer die qualifizierte, standardisierte und international anerkannte Prüfung absolviert hat, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) für Deutschland und Österreich durchführt.

Fachleute, die aus einem der o.g. Berufsfelder kommen und bereits Erfahrungen im betrieblichen Gesundheitsmanagement haben, sind prädestiniert für die Ausbildung zum CDMP. Es ist nicht erforderlich, alle Module zu absolvieren, um sich zur Prüfung anzumelden. Dies hängt vom individuellen Wissensstand und den bisherigen Tätigkeitsschwerpunkten ab. Welche beruflichen Voraussetzungen Sie mitbringen sollten, um zur Prüfung zugelassen zu werden, ist der Prüfungsordung (PDF, 71 kB) zu entnehmen.