Die DGUV: Engagement im Reha- und Behindertensport

Rehabilitation ist eine der zentralen Aufgaben der gesetzlichen Unfallversicherung. Ihr Ziel ist es, ihre Versicherten, die durch einen Unfall verletzt oder durch eine Krankheit beeinträchtigt wurden, wieder zurück in die Gesellschaft und wenn möglich in den Arbeitsprozess zu bringen. Rehabilitation ist eine anspruchsvolle und vielschichtige Aufgabe, sie umfasst die medizinische Behandlung, die körperliche Regeneration und gegebenenfalls die Unterstützung bei einer beruflichen Neuorientierung und sozialen Teilhabe. Sport ist da ein ideales Medium, denn Bewegung ist für jede Rehabilitation von zentraler Bedeutung. Sport mobilisiert und motiviert. Die paralympischen Sportler und Sportlerinnen sind herausragende Beispiele dafür. Sie können mit ihren Lebensgeschichten anderen Menschen Mut machen.

Verschiedene Projekte im Engagement der Unfallversicherung wie zum Beispiel der Staffelmarathon R(h)ein Inklusiv, der Film "Gold - Du kannst mehr als du denkst" oder Paralympics Zeitung stellen die eindrücklichen Leistungen von Menschen mit Behinderung in den Fokus. Der German Paralympic Media Award zeichnet herausragende Berichterstattungen über den Breiten-, Rehabilitations- und Leistungssport von Menschen mit Behinderung aus.

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V.

Aktuelles

Britta Wend im Rollstuhl sitzend, lächelt. Standort ist Tennishalle am Spielfeldrand, Nähe Netz. Die Halle ist sonst leer.

Britta Wend
Bild: Hans Finger / DGUV

Dein Start. Unser Ziel.

Britta Wend ist eine der Protagonistinnen unserer Aktion Dein Start. Unser Ziel. In zwei neuen Videos sprechen sie und ihr Trainer Niklas Höfgen über psychische Belastungen - und wie sie sich reduzieren lassen.

Auch für unsere Leserinnen und Leser hat Britta einen Tipp, mentalem Druck zu begegnen.

Mehr zu Britta Wend.
Mehr zu Dein Start. Unser Ziel.


Bild zeigt Preisstele aus Glas mit farbig geätzter Schrift und Logo.

Begehrt: Der German Paralympic Media Award
Bild: DGUV

15 Nominierte für den German Paralympic Media Award

Am 24. April wird in Berlin wieder der German Paralympic Media Award (GPMA) vergeben. Der GPMA prämiert herausragende Reportagen, Analysen sowie Interviews und andere journalistische Formen der Berichterstattung über den Sport von Menschen mit Behinderung. Aus der Rekordzahl von 217 Einreichungen wählte die Jury nun 15 Nominierte.

Weitere Informationen


Kamaramann (links) und Reporterin (rechts) interviewen fü die PZ strahlende Sportlerin (mitte) bei den Paralympics in Rio.

PZ-Redakteur und -Redakteurin in Rio de Janeiro.
Bild: Thilo Rückeis / Tagesspiegel

Paralympics Zeitung: Team für Paris 2024 steht

Für die Paralympics Zeitung berichtet ein Reporterteam aus wechselnden jungen Medienschaffenden und erfahrenen Mitgliedern der Tagesspiegel-Redaktion über Parasport, über die Potenziale von Menschen mit Behinderung und die Bedeutung von Sport und Rehabilitation. Das Team, das die die Paralympischen Spiele in Paris begleitet, steht nun fest.

Mehr zur Paralympics Zeitung


Videos