Rechtsquellen

1 Welche Vorschriften gibt es im Strahlenschutz?

Die Vorschriften im Strahlenschutz sind vielfältig: Gesetze (z. B. Atomgesetz, Strahlenschutzvorsorgegesetz), Verordnungen (z. B. Strahlenschutz- und Röntgenverordnung), Richtlinien (z. B. Physikalische Strahlenschutzkontrolle, Qualitätssicherheits-R), Allgemeine Verwaltungsvorschriften (z. B. Strahlenpass). Daneben gibt die Strahlenschutzkommission regelmäßig Empfehlungen heraus. Da Strahlenschutz staatliches Recht ist, haben die Unfallversicherungsträger nur geringe Möglichkeiten eigene Regeln zu erlassen (z. B. DGUV Vorschrift 32 Kernkraftwerke).

Für besondere Themen gibt es berufsgenossenschaftliche Informationen:

2 Wo findet man diese Rechtsquellen, wen kann man ansprechen?

Informationen darüber erhält man bei allen Strahlenschutzbehörden. Über das Internet lassen sich in der Regel alle Vorschriften finden, siehe Kapitel "Links".

3 Gibt es im Internet Adressen, die Hinweise auf solche Vorschriften geben?

Das Bundesumweltministerium (BMUB) hat auf seinen Internetseiten die wichtigsten Rechtsquellen im Strahlenschutz aufgelistet. Daneben kann man auch auf den Seiten der Strahlenschutzkommission Empfehlungen für den Strahlenschutz finden, siehe Kapitel "Links".

4 Wie erkennt man, ob die gefundene Vorschrift aktuell ist?

Auskunft über staatliche Vorschriften können z. B. die Strahlenschutzbehörden geben, über berufsgenossenschaftliche Regeln und Informationen kann man sich beim Sachgebiet "Ionisierende Strahlung" erkundigen.

5 Welche Bedeutung haben DIN-Normen für den Strahlenschutz?

DIN-Normen sind Regeln der Technik. Hält man die darin festgelegten Maßnahmen, baulichen Anforderungen etc. ein, so ist man hinsichtlich des Strahlenschutzes auf der sicheren Seite. Man kann davon abweichen, wenn man das gleiche Schutzziel auch anders erreicht. Der Nachweis dürfte in der Praxis allerdings schwierig sein. Allerdings sollte man sich das Datum der jeweiligen Norm ansehen. Ist dieses älter als fünf Jahre, könnte die Norm nicht mehr aktuell sein, da alle DIN-Normen turnusmäßig alle fünf Jahre überprüft werden! Generell haben Gesetze und Verordnungen immer Vorrang.