Neuer Prüfgrundsatz: Rückfahrassistenzsysteme (RAS) für Nutzfahrzeuge

23.07.2019

Image

Grundsätze für die Prüfung und Zertifizierung von RAS © Prüf- und Zertifizierungstelle Verkehr und Landschaft / IFA

Breites Interesse bei Herstellern und Betreibern findet das Thema des neuen Prüfgrundsatzes GS-VL 40 © der Prüf-und Zertifizierungsstelle Fachbereich Verkehr und Landschaft (VL), der in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsschutz der DGUV (IFA) erstellt wurde.

Ziel dieses Prüfgrundsatzes ist es, technische Anforderungen an die funktionale und konstruktive Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit von Rückfahrassistenzsystem (RAS) aufzustellen bzw. aus bestehendem Regelwerk zusammenzutragen. Er gilt für die Prüfung und Zertifizierung von Rückfahrassistenzsystemen für personenbediente (nicht ferngesteuerte oder autonome bzw. vollautomatisierte) Nutzfahrzeuge, folgend auch mit dem Akronym RAS bezeichnet.

Das Rückwärtsfahren einschl. Rangieren bzw. Zurücksetzen für kurze Strecken mit Nutzfahrzeugen birgt insbesondere aufgrund der Größe und Unübersichtlichkeit der Fahrzeuge häufig Gefahrensituationen mit dem Risiko der Kollision. Es ereignen sich immer wieder Unfälle mit Sach- oder Personenschäden. Technische Einrichtungen zur Verbesserung der Sicht sowie zur automatisierten Überwachung des rückwärtigen Fahrweges sollen das Fahrpersonal bei der Rückwärtsfahrt unterstützen, Personen bzw. Fußgänger im Gefahrenbereich zu schützen und Unfälle durch Kollision zu vermeiden. Die Verwendung derartiger Einrichtungen am Fahrzeug entbindet das Fahrpersonal nicht von ihrer besonderen Verantwortung gemäß der geltenden straßenverkehrsrechtlichen und betrieblichen Vorschriften. Das Rückfahrassistenzsystem wie in diesem Prüfgrundsatz behandelt, ist kein Ersatz bzw. keine Ersatzmaßnahme für vorhandene oder auszurüstende Spiegel am Fahrzeug. Die Leistungsfähigkeit der Kamera-Monitor-Systeme sowie der Einrichtungen zu sensorischen Überwachung wird unter anderem mit Hilfe von spezifischen Prüfkörpern auch bei ungünstigen Umgebungsbedingungen getestet.

Hier gehts zu den Prüfgrundsätzen

Pressekontakt

Prüf-und Zertifizierungsstelle
Fachbereich Verkehr und Landschaft
Ottenser Hauptstraße 54
22765 Hamburg
Tel: 040 3980-1986

Institut für Arbeitsschutz
Prüf- und Zertifizierungsstelle im DGUV Test
Alte Heerstraße 111
53757 Sankst Augustin
Tel: 030 13001-3600