Thema Flüchtende - Infos der gesetzlichen Unfallversicherung

In Anbetracht der aktuellen politischen Situation in Osteuropa suchen viele Menschen Schutz in Deutschland. Aber auch Menschen aus vielen anderen Ländern der Welt suchen Schutz vor Verfolgung und Krieg.

In Kommunen, in Ehrenämtern, in Schulen und Unternehmen stehen viele Menschen Geflüchteten zur Seite und helfen überaus engagiert bei der Integration.

Daraus ergeben sich auch Fragen zu Sicherheit und Gesundheit und zum Versicherungsschutz. Mit diesem Portal will die gesetzliche Unfallversicherung Fragen beantworten wie z.B.:

  • Welche Anforderungen sind in den Erstaufnahmeeinrichtungen besonders im Hinblick auf den Infektionsschutz zu beachten?
  • Welche Hinweise zum Brandschutz sind wichtig?
  • Was sollten ehrenamtliche Helfer und Helferinnen über ihren Versicherungsschutz wissen?
  • Welche Unterstützung brauchen Lehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher im Umgang mit Kindern von Geflüchteten?
  • Welche Hilfen für Unternehmen gibt es im Bereich Arbeitsschutz bei der Integration von Flüchtenden?

Antworten auf diese Fragen sowie zusätzlich einige allgemeine Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten. Aufgrund der großen Dynamik dieses Themas werden zugleich auch die Inhalte dieses Portals laufend erweitert und aktualisiert.

BZgA-Informationsmaterialien in ukrainischer Sprache zum Schutz vor dem Coronavirus

Im Rahmen der gesundheitlichen Versorgung für nach Deutschland geflüchtete Menschen aus der Ukraine stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Informationsmaterialien zur Corona-Schutzimpfung, zu Tests auf das Coronavirus und zu Hygienemaßnahmen in ukrainischer Sprache zur Verfügung. Für aus der Ukraine in Deutschland eintreffende Menschen, die in Teilen über einen noch nicht ausreichenden Impfschutz vor dem Coronavirus SARS-CoV2 verfügen, sind der Schutz vor einer Corona-Infektion und die Corona-Schutzimpfung besonders wichtig.
Zu den Materialien auf Ukrainisch

Hilfe-Portal "Germany4Ukraine" der Bundesregierung für in Deutschland ankommende Geflüchtete aus der Ukraine

Als offizielles, staatliches und themenübergreifendes Angebot werden Informationen zu Unterkunft, Basisthemen sowie medizinischer Versorgung in Deutschland gebündelt. Die Informationen und Leistungen sind mehrsprachig auf Ukrainisch, Russisch, Englisch und Deutsch verfügbar. "Germany4Ukraine" ist als gemeinsames Produkt aller Ministerien, nachgeordneten Behörden und durch das BMI bestätigter Hilfsorganisationen entwickelt.
Zum Portal "Germany4Ukraine"

Ratgeber "Trauma – was tun?"

Die Unfallkasse Berlin hat zwei Broschüren zum Thema "Trauma – was tun?" auf Ukrainisch, Russisch, Deutsch und in weiteren Sprachen veröffentlicht.

Sie richten sich zum einen an betroffene Erwachsene und zum anderen an Bezugspersonen traumatisierter Kinder und Jugendlicher. Die Broschüren sind als Hilfe zur Bewältigung des Alltags nach einem traumatischen Ereignis gedacht, um sich in der neuen, plötzlich eingetretenen Ausnahmesituation besser zurecht zu finden.
Zu den Broschüren

Thema Verkehrssicherheit

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hat seine teils mehrsprachigen Angebote für Flüchtende, Zugewanderte und Multiplikatoren auf einer eigenen Website gebündelt: