Netzwerke gestalten - Psychisch erkrankte Beschäftigte wirkungsvoll unterstützen

3. Fachtagung: Schnittstellen zwischen Arbeitsschutz, Rehabilitation und Psychotherapie

Bild: Christopher Pahl - fotolia.com

am 30.06. und 01.07.2016 in der DGUV Akademie Dresden

Psychische Erkrankungen haben in der Arbeitswelt an Bedeutung zugenommen. Für Fachleute aus der Prävention und Rehabilitation wird demzufolge eine enge Zusammenarbeit und Vernetzung mit externen Akteuren immer wichtiger.

Die dritte Veranstaltung in der Reihe «Schnittstellen zwischen Prävention, Rehabilitation und Psychotherapie» möchte die aktive Netzwerkbildung zwischen den innerbetrieblichen und außerbetrieblichen Akteuren unterstützen.

Ziel der Veranstaltung ist es, einen Rahmen für die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Akteuren zu bieten und einen Austausch innerhalb des eigenen Fachgebietes zu ermöglichen.

Themen:

  • Möglichkeiten und Grenzen der Vernetzung mit anderen Akteuren
  • bestehende Kooperationen
  • aktuelle Rahmenbedingungen der Gesetzesgrundlage
  • Fallbeispiele aus dem Wiedereingliederungsprozess

Zielgruppen:

Betriebsärztinnen und -ärzte, Reha-Managerinnen und Reha-Manager (CDMP), Psychotherapeutinnen und -therapeuten, Integrationsfachkräfte, Aufsichtspersonen, Führungskräfte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsräte, Schwerbehindertenvertreterinnen bzw. -vertreter

Akkreditierung:

Für Psychotherapeuten/innen sowie Ärzte/innen wird die Veranstaltung mit 9 Punkten von der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer akkreditiert. Die Veranstaltung wird mit 10 Stunden für die Rezertifizierung für Certified Disability Management Professionals (CDMP) anerkannt.

 

Kontakt

Fachliche Ansprechpartnerin
Marlen Cosmar
Tel.: +49 351 457 1724

Organisation
René Dybek
Tel.: +49 351 457 1914
Fax: +49 351 457 1325