Lernerfolgskontrolle 3

Lernerfolgskontrolle 3
Charakter: Zentrale Intention der Lernerfolgskontrolle 3 ist es, den Erwerb von Schlüsselqualifikationen für Medien- und Präsentationskompetenz , die notwendig sind, um im Betrieb wirksame Überzeugungsarbeit leisten zu können, nachzuweisen. In diesem Kontext zielen die Aufgabenstellungen dahin zu überprüfen, wie bereits vorhandene und erworbene Kenntnisse so eingesetzt und genutzt werden können, dass sie betriebliche Veränderungen bewirken. Die unterschiedlichen Intentionen dieser Ausbildungsstufe in Bezug auf die Zielgruppe Ingenieure einerseits und Techniker/Meister anderseits werden bei der Aufgabenstellung berücksichtigt.
Zeitpunkt: Die LEK 3 wird im Rahmen der Präsenzphase IV durchgeführt. Für die Durchführung der LEK 3 werden ca. 8 Lehreinheiten (à 45 min) benötigt.
Gewichtung: Die LEK 3 wird im Rahmen der Präsenzphase IV durchgeführt. Für die Durchführung der LEK 3 werden ca. 8 Lehreinheiten (à 45 min) benötigt.
Gegenstand: Prüfungsgegenstand sind die Lerninhalte der Präsenzphase III und der Selbstlernphase III.
Methode: Auf der Basis des Praktikumsberichtes bzw. der Ergebnisse der exemplarischen Fallbeispiele ist eine Präsentation durchzuführen, die insbesondere die betriebliche Durch- und Umsetzungsstrategie von Maßnahmen widerspiegelt. Für die Präsentation sind 10 min vorzusehen.