R(h)ein Inklusiv
  • Bild zeigt hängende Startnummern.

R(h)ein Inklusiv in Leichter Sprache

Das ist R(h)ein Inklusiv

R(h)ein Inklusiv wird so ausgesprochen: Rein-Inklusiv.
Inklusiv bedeutet: Alle können mitmachen.
Bei R(h)ein Inklusiv laufen Menschen mit Behinderung
und Menschen ohne Behinderung zusammen.

Die Strecke ist 42 Kilometer lang.
Eine so lange Strecke nennt man Marathon.
Aber: R(h)ein Inklusiv ist ein Staffel-Lauf.
Eine Staffel ist so ähnlich wie eine Gruppe.
Das bedeutet: Erst läuft ein Mensch nur einen Teil der Strecke.
Dann kommt ein zweiter Mensch und läuft den zweiten Teil der Strecke.
Und so weiter,
bis die ganze Marathon-Strecke gelaufen ist.

Die Idee zu R(h)ein Inklusiv kommt von der DGUV
und der Sport-Hoch-Schule in der Stadt Köln.
DGUV ist eine Abkürzung.
Die Abkürzung bedeutet: Deutsche Gesetzliche Unfall-Versicherung.
Eine Unfall-Versicherung hilft Menschen.
Zum Beispiel: Man wird durch die Arbeit krank.
Man verletzt sich an einer Maschine.
Man hat einen Auto-Unfall.
Wenn man einen Unfall hat,
dann kann man danach eine Behinderung haben.
Zum Beispiel: Man hat ein Bein verloren.
Dann ist es wichtig, mit anderen Menschen zusammen zu sein.
Beim Sport ist man mit anderen Menschen zusammen.
Beim Sport hat man zusammen mit anderen Menschen Spaß.
Deshalb fördert die DGUV R(h)ein Inklusiv.

R(h)ein Inklusiv gibt es seit 2016.
2016 haben 7 inklusive Staffeln teilgenommen.
Dort sind Menschen mit und Menschen ohne Behinderung zusammen gelaufen.

  • Frauen, Männer, Kinder
  • Menschen im Rollstuhl
  • blinde und gehörlose Menschen
  • Menschen mit Lern-Schwierigkeiten
  • Menschen, die ein Hilfs-Mittel benutzen
  • Menschen, die kein Hilfs-Mittel benutzen

2019 waren es schon 30 inklusive Staffeln.
Über 100 Menschen mit und ohne Behinderung sind 2019 zusammen gelaufen.

So kannst du teil-nehmen

2020 findet R(h)ein Inklusiv am 4. Oktober statt.
Aber: Es gibt ein neues Virus.
Es heißt Corona-Virus.
Wenn du mehr über das Corona-Virus wissen möchtest,
dann klicke hier:
Mehr über das Corona-Virus.

Menschen müssen vor dem Virus geschützt werden.
Deshalb ist R(h)ein Inklusiv im Jahr 2020 anders als früher:
Die Läufer und Läuferinnen laufen dort, wo sie wohnen.
Sie kommen nicht alle zusammen.
So können sie sich nicht anstecken.
Wenn sie fertig gelaufen sind:
Dann sagen sie,
wie schnell sie gelaufen sind.
Zum Beispiel:
„Ich bin 12 Kilometer gelaufen.
Ich habe dafür 1 Stunde, 18 Minuten und 4 Sekunden gebraucht.“
Sie sagen das in den Sozialen Netz-Werken,
Zu den Sozialen Netz-Werken gehören

  • zum Beispiel: Facebook
  • zum Beispiel: Twitter

Es gibt im Internet eine Lauf-Gruppe.
Die Lauf-Gruppe heißt Strava.
Auch auf Strava kannst du sagen, wie schnell du warst.
Strava findest du hier: Zu Strava.

Später wird gerechnet:
Wie lange haben alle Läuferinnen und Läufer zusammen gebraucht,
um den ganzen Marathon zu laufen.
Dann kann man sehen:
Welche Staffel war am schnellsten.
Die Staffel hat gewonnen.

Wenn du mit-laufen möchtest, schreibe bitte eine E-Mail.
Die Adresse heißt: .
Du bekommst dann eine Antwort.
In der Antwort steht, was du noch tun sollst.

So findest du dich auf der Internet-Seite zurecht

Bild zeigt einen Wegweiser mit Fragezeichen

Wir erklären hier,
welche Informationen du auf unserer Internet-Seite findest.
Und wir zeigen auch,
wo du diese Informationen findest.
Klicke dafür hier:
So findest du dich auf unserer Internet-Seite zurecht

So kannst du an R(h)ein Inklusiv teil-nehmen

Wenn du mit-laufen möchtest, schreibe bitte eine E-Mail.
Die Adresse heißt: .
Du bekommst dann eine Antwort.
In der Antwort steht, was du noch tun sollst.