Motivation für mehr Gesundheit in KMU - Ein Projekt der Metallbau-Innung Cottbus

Teilnehmer bei der Unterweisung an einem Arbeitsplatzmodell

Bild: © DGUV

Kooperationspartner:

  • KV: IKK Brandenburg und Berlin
    Ziolkowskistrasse 6
    14480 Potsdam
  • UV: Berufsgenossenschaft Holz Metall
    Innsbrucker Straße 26/27
    10825 Berlin
    Präventionsdienst
    Telefon: +49 800 9990080-2
    Telefax: +49 30 75697-13450
Projekttitel
Gesund und Sicher

Projektdauer
September 2006 bis Januar 2009

Betrieb/Bildungsstätte
9 Betriebe der Metallbau-Innung Cottbus

Zielgruppe
Alle Mitarbeiter, da die betreffenden Unternehmen eine Größe von bis zu 50 Mitarbeitern aufweisen.

Ausgangslage/Motivation
Klein- und Mittelbetriebe beklagen häufig mangelnde Mitarbeitermotivation und steigende Fehlzeiten. Die sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Betreuung erfolgt im Unternehmermodell. Schulungen zum Unternehmermodell erfolgen durch die Norddeutsche Metall- Berufsgenossenschaft.

Die Metallbauerinnung Cottbus zeigte sich in einem ersten Gespräch mit der Norddeutsche Metall- Berufsgenossenschaft sehr aufgeschlossen, das Thema "Gesundheit am Arbeitsplatz" zu vertiefen. Die IKK Brandenburg und Berlin wurde aufgrund langjähriger guter Zusammenarbeit als Kooperationspartner gewählt.

Ziel des Projektes war es, den teilnehmenden Betrieben die Zusammenhänge und Mechanismen bei der Entstehung krankheits- und unfallbedingter Fehlzeiten aufzuzeigen. Den eigenen Handlungsbedarf zu erkennen und Handlungskompetenz zu vermitteln.

Präventionsaktivitäten

  1. Information und Bewerbung des Projekts im Rahmen des Fortbildungsseminar der Metallbau-Innung Cottbus
  2. Analyse durch Befragung der Mitarbeiter und Betriebsinhaber mit dem Analysetool der BG ergänzt durch Betriebsbegehungen und ggf. Ergänzung durch Gesundheitszirkel der IKK
  3. Auswertung der Analyseergebnisse
  4. Angebot von Workshops zum richtigen Heben und Tragen (IKK) verbunden mit Hinweisen zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung
  5. Auswertungsseminar für Meister und Geschäftsführer

Ergebnisse und Nutzen

Das Projekt wurde seitens der teilnehmenden Betriebe als sehr informativ, sinnvoll und notwendig eingeschätzt. Besonders die eigene Rolle der Meister und Geschäftsführer wurde erkannt.

Der Austausch im Rahmen des Auswertungsseminars machte deutlich, dass der Nutzen bzw. die Annahme der Angebote durch die Mitarbeiter in hohem Maße von Überzeugung und Engagement der Meister und Geschäftsführer abhängt. Als bedeutende Ergebnisse der Meister und Geschäftsführer wurden genannt:

  • "Interessant, wie die Mitarbeiter über die Firma gedacht haben"
  • "Der Projekteinstieg über die Firmeninhaber ist wichtig"
  • "Wir selber sind der Schlüssel für einen erfolgreichen Projekteinstieg"
  • "Es war wichtig, das Projekt während der Arbeitszeit durchzuführen"
  • "Bei weiteren Maßnahmen werden wir jüngere und ältere Mitarbeiter getrennt ansprechen"
Aufgrund der geringen Mitarbeiter-/Versichertenzahlen konnten keine AU-Daten-Auswertungen durch die IKK erfolgen.

Ansprechpartner / weitere Informationen:
IKK Brandenburg und Berlin
Ziolkowskistr. 6
14480 Potsdam
Iris Spitzner
Tel.: +49 0331 6463226

Berufsgenossenschaft Holz und Metall
Innsbrucker Straße 26-27
10825 Berlin
Andreas Brendel
Tel.: +49 30 75697228


Ansprechpartner:

IKK Brandenburg und Berlin
Ziolkowskistr. 6
14480 Potsdam
Iris Spitzner
Tel.: +49 331 6463226

Berufsgenossenschaft Holz und Metall
Innsbrucker Straße 26-27
10825 Berlin
Andreas Brendel
Tel.: +49 30 75697228