Regionale Arbeitsschutzprogramme der BGN

Mitarbeiter zerlegt mit schnittfestem Handschuh Fleisch

Schnittfester Handschuh beim Zerlegen von Fleisch
Bild: © HVBG/metropress

Diese Kooperationsprojekte zwischen der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN), den Krankenkassen IKK classic und den regionalen AOK'n richtet sich insbesondere an Klein- und Mittelunternehmen aus dem Hotel- und Gastgewerbe, des Bäcker- und Konditorenhandwerks und der Fleischwirtschaft.

Es unterstützt bei der Bewältigung der Aufgaben in den Bereichen Arbeitssicherheit, Gesundheit und Qualität im Betrieb und erhält die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Dies spiegelt sich in zufriedenen Kunden und Gästen wieder.


Image
AOK Nordost
Die Anforderungen an Klein- und Kleinstbetriebe der Nahrungsindustie und deren Mitarbeiter sind hoch: starker Wettbewerbsdruck, hoher Kostendruck, neue gesetzliche Anforderungen, die aktive Nutzung neuer Medien (z.B. Internet), etc. Die Geschwindigkeit der Marktveränderung wächst ständig.

Image
AOK Rheinland/HamburgNordost
Für die Themen Arbeitssicherheit und Gesundheit sind Inhaber von Kleinbetrieben häufig nur schwer zu mobilisieren. Daher wurde ein regionaler Ansatz gewählt, bei dem mit Netzwerkpartnern vor Ort ein praxisrelevantes, bedarfsorientiertes Angebot entwickelt und das notwendige Wissen zur Verfügung gestellt wird.

Image
AOK Bayern
Engagierte und zufriedene Mitarbeitende arbeiten sicher und erfolgreich miteinander. Die dauerhafte Gesundheit aller Beteiligten im Unternehmen spiegelt sich in zufriedenen Kunden und Gästen. Dies führt zu einer tragfähigen Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.

Image
AOK Hessen
Wie auch in anderen RAPs sollen mit Hilfe der Kooperationspartner die Themen Arbeitsqualität und die Einbindung von Prävention für Sicherheit und Gesundheit in die wirtschaftlichen Abläufe von gastronomischen Unternehmen eingebunden werden.

Image
IKK classic und AOK Südwest
Die Anforderungen an gastronomische Betriebe und ihre Mitarbeiter nehmen zu: Starker Wettbewerb, hoher Kostendruck, neue gesetzliche Anforderungen wie z.B. die Erfordernis der Eigenkontrolle im Bereich Hygiene oder der Gefährdungsbeurteilung stellen zusätzliche Aufgaben an Unternehmer und Mitarbeiter.