Azubigesundheit im Kfz-Handwerk

- ein Kooperationsprojekt zwischen BG Holz und Metall und IKK classic

Auszubildender bei Bewegungsübung in der Werkhalle

Bild: © Dr. Manfred Betz, Institut für Gesundheitsförderung & -forschung (IGFF)

Kooperationspartner:

  • Berufsgenossenschaft Holz und Metall
  • IKK classic

Projekttitel
Azubigesundheit im Kfz-Handwerk

Projektdauer
ab 11.06.2014 - fortlaufend

Betrieb/Bildungsstätte
Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen (überbetriebliche Ausbildungsstätte des Kfz-Handwerks)

Zielgruppe
Auszubildende des hessischen KfZ-Handwerks (Kfz-Mechantroniker/in, Mechaniker/in für Karosserieinstandhaltungstechnik, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in im 1., 2. und 3. Ausbildungsjahr während der Teilnahmen an den überbetrieblichen Ausbildungsmodulen

Ausgangslage/Motivation
Das Projekt richtet sich an Auszubildende des Kfz-Handwerkes mit der Zielsetzung, die Jugendlichen frühzeitig für gesundes und sicheres Verhalten zu motivieren.

Zu den vier Modulen in den Präventionsbereichen Bewegung, Ernährung, Entspannung und Umgang mit suchtgefährdenden Stoffen (Alkohol, Zigaretten, Drogen) werden den Auszubildenden die entsprechenden Kompetenzen vermittelt. Ergänzt werden diese Module mit Themen aus dem Bereich Arbeitsschutz / Unfallverhütung (Sicherheitsschuhe, Hautschutz, rückengerechtes Verhalten).

Durch eine frühzeitige Sensibilisierung zu diesen branchentypischen Belastungen, sowie das Aufzeigen entsprechender verhaltensbezogenener Handlungsmöglichkeiten kann ein wirksamer Beitrag zur sicheren Leistungsfähigkeit der Azubis erreicht werden.

Präventionsaktivitäten
Das Projekt Azubigesundheit im KfZ-Handwerk, das seit 2009 von BGHM und IKK classic durchgeführt wird, besteht aus vier Modulen, die innerhalb der drei Ausbildungsjahre angeboten werden:

Das 1. Modul beschäftigt sich mit den Themen körperliche Fitness, Rückengesundheit und Fußschutz.

Im 2. Modul lernen die Auszubildenden den Zusammenhang zwischen gesunder Ernährung und Körpergewicht sowie Informationen zum Thema Hautschutz.

Das 3. Modul befaßt sich mit Stressbewältigung und Erholungsfaktoren.

Im 4. Modul geht es beim Thema Suchtprävention um den Umgang mit Alkohol, Zigaretten sowie Drogen.

Ergebnisse und Nutzen
Ziel des Gesundheitsprojektes ist die Stärkung der Gesundheitskompetenz der Auszubildenden. Dazu gehört die zielgruppenspezifische Vermittlung der Inhalte auf der Basis von erlebnispädagosichen Elementen, um die Motivation zu gesundheitsförderlichem Verhalten und das Einüben von gesundheitsgerechtem Handeln zu fördern.

Arbeitgeber und Betriebe profitieren so von einer gesteigerten Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter, einem geringeren Krankenstand und einem erhöhten Sicherheitsbewußtsein.

Bei Gesundheitsförderungsmaßnahmen im Rahmen der Ausbildung werden alle Auszubildenden erfasst, insbesondere diejenigen mit einem erhöhten gesundheitlichen Risikoprofil. Seit Durchführung des Projektes nahmen bisher über 3000 Auszubildende des hessischen Kfz-Handwerkes an den Modulen teil.

Die Akzeptanz von Gesundheitsförderungsmaßnahmen wird in nachhaltiger Form bei den Auszubildenden verbessert, als Sekundäreffekt ist von einem erhöhten bleibenden Gesundheitsbewußtsein der Teilnehmer auszugehen.

Die Ergebnisse des Projektes werden in den Fachorganisationen des KfZ-Handwerks (Landesfachschule, Landesinnungsverbände) und in den Netzwerken Betriebliche Gesundheitsförderung (Netzwerk Gutes Bauen in Hessen, RKW-Arbeitskreis Betriebliche Gesundheitsförderung) und auf Tagungen zum Thema Betriebliche Gesundheitsförderung vorgestellt und diskutiert.

Eine Evaluation des Projektes wurde durchgeführt. Diese ergab eine nachhaltige Wirkung auf das Verhalten der Teilnehmer.

Das Projekt wurde ausgezeichnet:

  • 2007 Deutscher Präventionspreis - Ehrenurkunde
  • 2012 1. Hessischer Gesundheitsheitspreis des Hessischen Sozialministeriums - 2. Platz
  • und ist als Best Practice Projekt gelistet unter

Ansprechpartner / weitere Informationen:
IKK classic
Landesdirektion Hessen
Marketingservice Hessen
Anke Scholl
Abraham-Lincoln-Straße 32
65189 Wiesbaden
Tel. +49 611 7377-230
Fax +49 611 7377- 830

Berufsgenossenschaft Holz und Metall
Karl Wenchel
Hauptabteilung Sicherheit und Gesundheit
Wilhelm-Theodor-Römheld-Strasse 15
55130 Mainz
Tel.: +49 6131 802-12525
Fax: +49 6131 802-22575

Landesfachschule des KfZ-Gewerbes Hessen
Claus Kapelke (Hauptgeschäftsführer)
Heerstrasse 149
60488 Frankfurt
Tel.: +49 69 9765-1320


Ansprechpartner:

IKK classic
Landesdirektion Hessen
Marketingservice Hessen
Anke Scholl
Abraham-Lincoln-Straße 32
65189 Wiesbaden
Tel. +49 611 7377-230
Fax +49 611 7377- 830

Berufsgenossenschaft Holz und Metall
Karl Wenchel
Hauptabteilung Sicherheit und Gesundheit
Wilhelm-Theodor-Römheld-Strasse 15
55130 Mainz
Tel.: +49 6131 802-12525
Fax: +49 6131 802-22575