DGUV einfach erklärt

Sie sind auf der Internet-Seite der Deutschen Gesetzlichen Unfall-Versicherung.
Die Abkürzung ist: DGUV.
Darum heißt die Seite auch www.dguv.de

Was macht die DGUV?

Prävention, Rehabilitation und Entschädigung - das sind die zentralen Aufgaben der gesetzlichen Unfallversicherung. Träger der gesetzlichen Unfallversicherung sind die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Der Verband "Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung" (DGUV) ist der Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand.

Es gibt eine Vielzahl von Aufgaben der gesetzlichen Unfallversicherung, die sinnvollerweise nicht jeder Unfallversicherungsträger für sich allein regelt. Daher übernehmen die Landesverbände der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung gemeinsame regionale Aufgaben ihrer Mitglieder. Gemeinsame Aufgaben sind solche, die innerhalb eines Landesverbandes nach einheitlichen Grundsätzen wahrgenommen werden. Der Verband vertritt die gesetzliche Unfallversicherung gegenüber Politik, Bundes-, Landes-, europäischen und sonstigen nationalen und internationalen Institutionen, schließt Verträge für das Unfallversicherungssystem ab und koordiniert die einzelnen Träger. Ferner werden drei eigene Institute und eine Hochschule betrieben.

Wir erfüllen vielfältige und anspruchsvolle Aufgaben in Forschung, Bildung und Lehre, Politikberatung und Verwaltung. Die Vielfalt der Aufgaben setzt sich bei den Menschen fort: Rund 1.200 Menschen unterschiedlicher Professionen arbeiten bei der DGUV, an elf Standorten in Deutschland.