UV Recht & Reha Aktuell 09/2019 vom 23.09.2019

Seiten Betreff
0000 - 0000 Inhaltsverzeichnis
0367 - 0370 Haftungsanspruch eines UVT gegen einen D-Arzt – Verletzung der persönlichen Behandlungspflicht des D-Arztes – streitiges Vertretungsrecht nach § 24 Abs. 4 Vertrag Ärzte/Unfallversicherungsträger – Klage vor dem Landgericht unzulässig – Rechtsweg zu den Sozialgerichten eröffnet – § 51 Abs. 1 Nr. 3 SGG – öffentlich-rechtliche Streitigkeit – Vertrag Ärzte/Unfallversicherung öffentlich-rechtlicher Vertrag – Beschluss des LG Dortmund vom 07.02.2019 – 4 O 316/17 – DOK 181.4:181.51:729
0371 - 0380 Unfall im Sportunterricht einer Schule – Sturz einer Schülerin beim Sprung über einen Kasten – u.a. Bänderriss, Radiusköpfchenfraktur als Verletzungsfolge – Anerkennung als Schulunfall – kein Schadensersatz-, Schmerzensgeldanspruch gegen die Schule und die Sportlehrerin – Schule haftet nicht für eventuell pflichtwidriges Verhalten der Sportlehrerin – § 104 SGB VII – Sportlehrerin haftet nicht persönlich – auch für angestellte Lehrer gilt Art. 34 GG, § 839 BGB – Lehrerin nicht passivlegitimiert – Urteil des OLG Koblenz vom 16.05.2019 – 1 U 1334/18 – DOK 311.082:750.11:754.11
0381 - 0390 Spaziergang in einer Arbeitspause – Stolpern und Fall über eine Bodenplatte – kein Arbeitsunfall – kein innerer Zusammenhang mit der versicherten Tätigkeit – keine Betriebsdienlichkeit – kein Betriebsbann – nicht vergleichbar mit versicherten Wegen zur Toilette oder zur Nahrungsaufnahme innerhalb eines Betriebes – Spaziergang privatnütziger Natur – Urteil des Hessischen LSG vom 14.06.2019 – L 9 U 208/17 – DOK 374.1:374.28
0391 - 0399 Fehlende Mitwirkung – schriftlicher Hinweis auf die Folgen – Umfang der Belehrung – Mitteilung der konkreten rechtlich möglichen Entscheidung im Einzelfall – bekannter Sachstand zum Zeitpunkt der Belehrung – Umstände der fehlenden Mitwirkung – abschließende Ermessenentscheidung – Schwerbehindertenrecht – GdB-Neufeststellung nach Heilungsbewährung – Urteil des Bundessozialgerichts vom 12.10.2018 – B 9 SB 1/17 R – DOK 408.8
0400 - 0413 Weiterzahlung der Waisenrente bei weiterem Schulbesuch nach abgeschlossener Erstausbildung – Keine Analogie zum Bafög-Recht und BGB im Recht der gesetzlichen Unfallversicherung – Waisenrentenrecht der gesetzlichen Unfallversicherung ist sozial-versicherungsrechtliches Sondersystem – Pauschalierung der Ansprüche dient Verwaltungsvereinfachung – Divergenzverfahren gem. § 41 Abs. 3 SGG ist nicht einzuleiten – Urteil des BSG vom 07.05.2019 – B 2 U 27/17 – DOK 474