Fünfter Trägerworkshop zur Entwicklung des berufsbegleitenden Masterstudiengangs

"Der Studiengang nimmt Gestalt an – die Vorfreude auf den Start steigt"

05.04.2019

Image

Bild vergrößern

Rege Beteiligung beim Trägerworkshop zur Entwicklung des berufsbegleitenden Masterstudiengangs. Foto: DGUV

Seit zwei Jahren beschäftigt sich die Hochschule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (HGU) in einem Projekt mit neun gewerblichen Berufsgenossenschaften und vier Unfallversicherungsträgern der öffentlichen Hand mit der Entwicklung eines berufsbegleitenden Masterstudiengangs.

Nach dem Wegfall der Möglichkeit des Praxisaufstiegs und der damit verbundenen Qualifizierung mit dem Zertifikatsprogramm für die Einführung in die Aufgaben des Höheren Dienstes Ende 2020 wird damit ab 2021 eine UV-spezifische Qualifikation für den Studienaufstieg mit dem Abschluss eines "Master of Public Management Sozialversicherung" geschaffen.

Mittlerweile ist der neue Studiengang zum Greifen nahe, wesentliche curriculare Strukturen, Modulhandbuch und Prüfungsordnung liegen zur finalen Endabstimmung vor. Im Rahmen des fünften Trägerworkshops am 14. März 2019 an der HGU in Bad Hersfeld erhielten die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Unfallkassen und Berufsgenossenschaften einen umfassenden Einblick in die laufenden Entwicklungen. Mit reger Beteiligung wurden offene Punkte im Modulkatalog, in der Prüfungsordnung und der Zulassungsvoraussetzung besprochen und diskutiert.

Darüber hinaus präsentierte Carsten Beyss, Leiter Planung Studiengänge und Zertifikatsprogramme, den ersten Entwurf einer möglichen Semesterstruktur und des möglichen Verlaufsplans der Präsenzphasen (Blockmodell) aus planerischer Sicht.

"Zum aktuellen Zeitpunkt ist eine Präsenzphase einmal pro Monat von Donnerstag bis inklusive Samstag geplant. Durch dieses Modell werden die Abwesenheiten am Arbeitsplatz relativ gering gehalten und wir erreichen mit Webinaren und Onlinevorlesungen 25 Prozent Kontaktzeit in diesem Studiengang. Ich bin sehr zuversichtlich, dass dieses Modell auch bei den Studierenden großen Anklang finden wird.", resümiert Beyss.

Moderiert und geleitet wurde der Trägerworkshop von Prof. Dr. Kathrin Brünner, die als Bildungswissenschaftlerin die das Projekt federführend leitet. Sie zeigt sich mit dem Status des Gesamtprojekts sehr zufrieden:

"Die Entwicklung dieses Studiengangs ist mittlerweile schon so weit fortgeschritten, dass die Vorfreude auf den ersten Jahrgang immer größer wird. Es ist nun einerseits an uns als HGU, Modulbeschreibungen in digitalen Lehr- und Lernkonzepten mit Leben zu füllen. Andererseits ist es an den Trägern, sich vom Praxisaufstieg zu verabschieden und die Umsetzung des Studienaufstiegs mit der Qualifikation des Masters vorzubereiten."

Für das kommende Jahr sind diverse Gremienläufe und die Vorbereitung der Studiengangs-Akkreditierung sowie Pilotierung des Erstdurchlaufs geplant. Außerdem werden in den nächsten zwei Jahren die zukünftigen Master-Lehrenden für das im Lehrplan ausgeklügelte Blended-Learning-Konzept in digitalen Formaten und deren Konzeption, Planung und Umsetzung "fit gemacht".

Pressekontakt

Hochschule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (HGU)

Saskia Köpsell, Referentin
Seilerweg 54
36251 Bad Hersfeld
Tel: +49 30 13001-6505