Kennen Sie schon die Defi-App?

Hochschule der DGUV stellt hauseigene Defibrillatoren im Notfall zur Verfügung

04.06.2019

Image

Bild vergrößern

Übergabe des Hinweisschilds für die drei Defibrillatoren der HGU Foto: DGUV

Der plötzliche Herztod tritt bei rund 100.000 Menschen pro Jahr in Deutschland ein. Für lebensrettende Maßnahmen bleiben oft nur wenige Minuten. Eine große Unterstützung bieten hierbei Defibrillatoren, kurz "Defi" genannt. Die Hochschule der DGUV (HGU) freut sich, die Aktion zur Registrierung aller Defibrillatoren im Landkreises Hersfeld-Rotenburg mit den drei hauseigenen Geräten zu unterstützen.

"Ich freue mich, dass wir in unserem Haus gleich mit drei Defibrillatoren ausgestattet sind. Der Aussage von Herrn Landrat Dr. Koch schließe ich mich an. Die Geräte sollten überall dort platziert werden, wo sich vielef Menschen aufhalten. Wir an der HGU haben durch unsere Studierenden fast das ganze Jahr über eine Vollauslastung unserer Liegenschaft, in Spitzenzeiten mit mehr als 300 Personen auf dem Campus."

so der HGU-Rektor Harald Becker.

Die flächendeckende Versorgung mit den nützlichen Ersthelfern wird jetzt im Landkreis Hersfeld-Rotenburg umgesetzt, einen guten Überblick über die Defis in der Nähe bietet die App Defikataster oder die Website.

Die grünen, quadratischen Schilder weisen auf die Orte hin, wo Defibrillatoren zu finden sind. Landrat Dr. Michael Koch (von links), Landkreismitarbeiter Dirk Sandlos, der ärztliche Leiter des Rettungsdienstes Dr. Bardo Kürten sowie der Leiter des Fachdienstes Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz Thorsten Bloß überbrachten Rektor Harald Becker und seiner Referentin Saskia Köpsell Hinweisschilder für die drei Defibrillatoren an der DGUV Hochschule am Seilerweg.

Pressekontakt

Hochschule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (HGU)

Saskia Köpsell, Referentin
Seilerweg 54
36251 Bad Hersfeld
Tel: +49 30 13001-6505