Die eigenen Führungskräfte entwickeln

Berufsgenossenschaften und Unfallkassen betreiben aktiv Personalentwicklung

28.08.2018

Image

Bild vergrößern

Prof. Dr. Ralf Möller DGUV

Was gibt es besseres, als den eigenen Führungsnachwuchs zu entwickeln? Denn diese Nachwuchsführungskräfte kennen die eigene Organisation so gut wie keine andere Person. Aus diesem Grund betreiben die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen sowie die DGUV als Spitzenverband eine aktive Personalentwicklung und investieren in ihre eigenen zukünftigen Führungskräfte.

"Eine Organisation ist ein lebendiges System. Es ist sinnvoll, proaktiv in die Zukunft zu schauen und in Potentiale zu investieren" so Prof. Dr. Ralf Möller, Studiendekan Zertifikatsprogramme. Die Qualifizierung zum Höheren Dienst ist eine Bildungsmaßnahme, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der gesetzlichen Unfallversicherungsträger für den Höheren Dienst befähigt. Damit kann man in Spitzenpositionen bei einer Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse tätig werden.

Insgesamt 38 Personen nehmen an diesem berufsbegleitenden Zertifikatsprogramm teil; 29 wurden von Berufsgenossenschaften, vier von Unfallkassen und fünf von der DGUV entsandt.

Dies wird allerdings eine der letzten Gruppen zu diesem Bildungsprodukt sein. Ab dem Jahr 2021 verändern sich die laufbahnrechtlichen Regelungen. In der Konsequenz wird dieses Bildungsprodukt in einen berufsbegleitenden Masterstudiengang überführt.

"Im neuen Masterstudiengang haben die Träger von Anfang an aktiv mitgestaltet und liefern uns auch weiterhin wertvollen Input und Impulse, wie Theorie und Praxis noch besser verzahnt werden können. Wir als HGU freuen uns sehr, ein neues, gemeinsames und vor allem maßgeschneidertes Bildungsprodukt für unsere Träger ab voraussichtlich 2021 anbieten zu können." resümiert Prof. Dr. Ralf Möller.

Pressekontakt

Hochschule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (HGU)

Saskia Köpsell, Referentin
Campus Bad Hersfeld
Seilerweg 54
36251 Bad Hersfeld
Tel.: +49 30 13001-6505