Studienverlauf

Der Studienverlauf ergibt sich aus dem Curriculum und der Prüfungsordnung. Hier bekommen Sie eine Übersicht über die Inhalte der 14 Module (Zwölf Lehrmodule und zwei Prüfungsmodule):

Modul 1
Verständnis und rechtliche Grundlagen von Rehabilitationsmanagement in der gesetzlichen Unfallversicherung: Einführung in den Studiengang, seine Zielsetzung und seine Strukturen sowie Teilhabe und Vernetzung der Sozialleistungsträger unter besonderer Berücksichtigung der Funktion der gesetzlichen Unfallversicherung.

Modul 2
Erfolgreiches Case-Management: Philosophie, Phasen und Evaluation.

Modul 3
Rechtskompetenz im Rehabilitationsmanagement: Berücksichtigung arbeits- und privatrechtlicher Aspekte im Rehabilitationsmanagement.

Modul 4
Arbeiten im Team: Sich selbst erfolgreich organisieren sowie Arbeitsteilung und das gemeinsame Ergebnis.

Modul 5
Kommunikation und Beratung: Grundlagen für erfolgreiches Handeln als Case-Manager in der gesetzlichen Unfallversicherung schaffen sowie Projektmanagement und Vorbereitung auf die Projektarbeit.

Modul 6
Medizinische Grundlagen: Grundverständnis medizinischer Systematik. Erfolgreiche Kooperation mit medizinischen Organisationen, Typische Störungsbilder und standardisierte Verfahren.

Modul 7
Systemische Beratung: So nutze ich die sozialen Systeme des Versicherten, um Veränderungsprozesse zu unterstützen und Blockaden zu vermeiden.

Modul 8
Erfolgreiche Bewältigung persönlicher Einschnitte: Arbeitsunfall, Berufskrankheit, Arbeitslosigkeit als Voraussetzung für den Aufbau neuer Perspektiven.

Modul 9
Aktives Eingliederungsmanagement sowie aktive Eingliederungsdiagnostik: Wie bringe ich den Versicherten dazu, seine Eingliederung aktiv zu unterstützen? Aktivierende Kompetenzbilanzierung und Selbstvermarktung. Aus medizinischer und leistungspsychologischer Sicht erfahren Sie, welche Potenziale vorhanden sind – nicht (nur) welche Einschränkungen gegeben sind.

Modul 10
Strukturen des Arbeitsmarktes und Arbeitgebermarketing: Aufnahmefähigkeit, neue Berufsbilder und Tätigkeitsprofile. Wie gewinne ich Kenntnisse über mögliche Zielpositionen, Nut-zung von EDV-Matching-Systemen. Die besonderen Chancen der Zeitarbeit des Arbeitsmarktes: Aufnahmefähigkeit, neue Berufsbilder und Tätigkeitsprofile.

Modul 11
Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM): Erfolgreiches betriebliches Eingliederungsmanagement und die Beteiligung des Rehabilitationsmanagements.

Modul 12
Evaluation des gesamten Integrationsprozesses: Wie dokumentiere und bewerte ich Ablauf, Kosten und Ergebnisse des Prozesses? Wie erkenne und nutze ich Freiräume der kontinuierlichen Qualitätsverbesserung?

Modul 13
Anfertigung der Projektarbeit (s. § 8 der Studien- und Prüfungsordnung).

Modul 14
Abschlussprüfung: Präsentation der Projektarbeit und Kolloquium.

Ansprechperson

Prof. Dr. Bert Wagener

Professur für Rehabilitationswissenschaft und Psychologie

Tel: +49 30 13001-6532