German Paralympic Media Award

Ehrenpreis für nachhaltigen Journalismus im Bereich Behindertensport

Portrait von Annette Kögel

Bild: © Tagesspiegel

Preisträgerin

Annette Kögel

Annette Kögel ging nach einem Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Hochschule der Künste in Berlin zum "Tagesspiegel". Sie bearbeitet dort vor allem Themen aus den Bereichen Schule, Bildungspolitik und alles, was mit Jugendlichen zu tun hat. Wenn ihr ein Thema am Herzen liegt, dann bleibt die Journalistin dran, wenn nötig über Jahre. Sie hat das erste Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zum Behindertensport geführt und verschiedene Bundespräsidenten dazu interviewt.

Ihr Herzensprojekt ist die "Paralympics Zeitung". Sie hat die Zeitung mitinitiiert, sie ist Ideengeberin und hat die Zeitung, die von Jugendlichen gemacht wird, und groß gemacht. In diesem länderübergreifenden Projekt verschmelzen Kegels Faszination für den Sport und ihre Freude an der Arbeit mit jungen Menschen. Die Journalistin möchte etwas bewegen - für den Sport, für die Inklusion und für die persönlichen Lebenswege der jungen Redakteurinnen und Redakteure.

Durch ihr persönliches Engagement hat Annette Kögel dazu beigetragen, dem Behindertensport deutschlandweit eine höhere Aufmerksamkeit zu verschaffen.