Themen

Das Sachgebiet beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen zu Raumklima an Arbeitsplätzen

  • in Innenräumen
    Unter Innenräume versteht man z. B. Büroräume, Verkaufsräume oder Räume in öffentlichen Gebäuden wie Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten oder Bibliotheken. Innen-raumarbeitsplätze unterliegen nicht den Regelungen des Gefahrstoffrechts, da keine Tätigkeiten mit Gefahrstoffen durchgeführt werden.
  • in Fahrzeugen
    Das Hauptaugenmerk liegt hier auf Arbeitsplätze von Fahrzeugführenden gewerblich genutzter Straßen- und Schienenfahrzeuge wie z. B. PKW, Transporter, LKW, Linien- und Reisebusse, Eisenbahnfahrzeuge und Straßenbahnen. Des Weiteren finden sich solche Arbeitsplätze auch in anderen Fahrzeugen wie z. B. Flurförderzeuge, landwirtschaftlich genutzte Fahrzeuge, Bagger, Krane, Wasser- und Luftfahrzeuge.
  • im Behaglichkeitsbereich
    Der Behaglichkeitsbereich (z. B. Büroräume) beschreibt Bedingungen, bei denen sich die Mehrheit der Beschäftigten wohl fühlt. Der Wärmeaustausch zwischen dem menschlichen Körper und der Umgebung steht hier annähernd im Gleichgewicht. Subjektiv empfindet man diesen Zustand als klimaneutral, d. h. man hat weder ein Bedürfnis nach kühleren noch nach wärmeren Umgebungsbedingungen.
  • mit Wärmebelastung
    • Im wärmebelasteten Bereich (z. B. Hallenbad) liegen Belastungssituationen und/oder klimatische Verhältnisse vor, die zu erhöhten Schweißabgaben und Beanspruchungen des Herz-Kreislaufsystems und bei längeren Einwirkungen zu Störungen des Klimaempfindens führen können. Der Warmbereich beschreibt somit Belastungssituationen, die nicht unmittelbar zu gesundheitlichen Schäden führen, jedoch die Leistungsfähigkeit des Menschen herabsetzen.
    • Arbeiten im Hitzebereich hingegen ist eine Extrembelastung und auf das absolute Mindestmaß zu begrenzen. Hier sind besondere Maßnahmen notwendig, die im Sachgebiet "Glas und Keramik" des DGUV Fachbereichs "Rohstoffe und chemische Industrie" behandelt werden.
  • mit Kältebelastung
    Bei Lufttemperaturen unterhalb von +10 °C liegen kältebelastete Arbeitsplätze vor. Dazu zählen Arbeitsplätze wie z. B. in der Lebensmittelproduktion, in einigen Bereichen in Schlachthöfen oder auch in Kühl- und Gefrierhäusern. Die mit sinkender Lufttemperatur zunehmende Auskühlung des Körpers und Abnahme des Behaglichkeitsempfindens stellen eine Belastung des Herz-Kreislaufsystems dar. Gesundheitliche Risiken infolge von Kälteeinwirkung können in diesen Bereichen beispielsweise durch Benutzung entsprechender Bekleidung oder Verkürzung der Expositionszeit reduziert werden.

Ansprechpersonen

Leiterin
Dr. Simone Peters
Institut für Arbeitsschutz der DGUV (IFA)
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin
Telefon: +49 30 13001-3320

Stellv. Leiterin:
Sylke Neumann
Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Deelbögenkamp 4
22297 Hamburg
Tel.: 040 5146-2627

Geschäftsstelle:
Marie-Luise Schumann
Institut für Arbeitsschutz der DGUV (IFA)
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin
Tel.: +49 30 13001-3301