Aktuelle Projekte

Photobiologische Sicherheit von LED-Leuchten (PDF, 326 kB)

Von den für die Beleuchtung Verantwortlichen in den Unternehmen wird die Frage gestellt, ob Beleuchtungsanlagen mit LEDs aufgrund ihres Blauanteils schädlich für das Auge sein können. In diesem Zusammenhang wird von einer erhöhten Blaulichtgefährdung bei LEDs im Vergleich zu konventionellen Lichtquellen gesprochen. Unter "Blaulichtgefährdung" oder "Blue Light Hazard" versteht man das Risiko für eine irreversible fotochemisch induzierte Schädigung der Netzhaut durch sichtbare Strahlung mit einem Schwerpunkt im blauen Spektralbereich zwischen 400 nm und 500 nm.

DGUV-I-215-211

"Natürliche und künstliche Beleuchtung von Arbeitsstätten"

Diese DGUV-Informationsschrift dient den Unternehmen (insbesondere KMU) als Informationsquelle und Hilfestellung, wie sie die Anforderungen des Arbeitsschutzes an die Beleuchtung von Arbeitsstätten einfach, praxisnah und wirksam umsetzen können.

Sie gilt für alle Unternehmer mit Arbeitsstätten die beleuchtet werden müssen und ist Handlungshilfe für Aufsichtspersonen der UV-Träger und staatlichen Ämter/Behörden. „Planer von Beleuchtungsanlagen“ können aus der Schrift ableiten, wie Unternehmer die Anforderungen und Empfehlungen des Arbeitsschutzes hinsichtlich der Beleuchtung von Arbeitsstätten umsetzen sollen.

Die Zielgruppe, insbesondere KMU, soll direkt angesprochen werden. Anforderungen und Empfehlungen sollen in einer anwenderfreundlichen Weise vermittelt werden.

DGUV Grundsatz

DGUV-G-315-201 (Aktualisierung BGG 917)

Anforderungen an die Ausbildung von fachkundigen Personen für die Überprüfung und Beurteilung der Beleuchtung von Arbeitsstätten.

Die Arbeitsstättenregel (ASR) A3.4 konkretisiert die Anforderungen der Verordnung über Arbeitsstätten hinsichtlich der Beleuchtung. Sie fordert, dass Beleuchtungsanlagen so einzurichten und zu betreiben sind, dass sie die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten nicht gefährden. Deshalb sind die Beleuchtungsanlagen durch Fachkundige zu planen und zu installieren sowie regelmäßig zu überprüfen und instand zu halten.

Die Beauftragung fachkundiger Personen zur Beurteilung, Auswahl und Überprüfung der Beleuchtungsplanung und bestehender Beleuchtungsanlagen obliegt dem Unternehmer.

Diese Personen besitzen die dafür erforderlichen Kenntnisse auf dem Gebiet der Beleuchtung von Arbeitsstätten. Sie sind mit den einschlägigen Arbeitsschutzvorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, Richtlinien und allgemein anerkannten Regeln der Technik sowie deren Anwendung vertraut.

Die Befähigung kann durch eine entsprechende Berufsausbildung, Berufserfahrung und zeitnahe berufliche Tätigkeit sowie durch eine spezielle Ausbildung nach diesem Grundsatz erlangt werden.

Dieser Grundsatz enthält Anforderungen an die Ausbildung von fachkundigen Personen für die Überprüfung und Beurteilung der Beleuchtung von Arbeitsstätten.