Welche Feuerlöscher sind für das Löschen von Fritteusenbränden geeignet?

Nur solche Feuerlöscher, bei denen die Eignung auf dem Löscher ausdrücklich vermerkt ist oder die entsprechend gekennzeichnet sind. Von 2000 bis 2007 haben die Feuerlöscher-Hersteller einen entsprechenden Hinweis auf dem Gerät angebracht (z. B. als Aufkleber):

    • Geeignet zum Löschen von Speiseöl- und Speisefettbränden
      Mindestabstand 1 m

Seit dem Jahr 2007 sind tragbare Feuerlöscher, die zur Bekämpfung von Speiseöl- und Speisefettbränden geeignet sind, gemäß DIN EN 3 mit dem Piktogramm der Brandklasse F gekennzeichnet.

Piktogramm Brandklasse F

© T. Michel, Fotolia.com
Zusätzlich findet sich im Schriftfeld des Feuerlöschers noch die Herstellerangabe "Geeignet zum Löschen von Speiseöl- und Speisefettbränden.

Je nach Löschvermögen des Fettbrandlöschers unterscheidet man weiterhin noch die Kategorien 5 F, 25 F, 40 F und 75 F. Die Ziffer entspricht dabei der Füllmenge des abzulöschenden Brandprüfgerätes (in Liter). Das heißt, dass z. B. mit einem Löscher mit dem Löschvermögen "40 F" eine Frittiereinrichtung von bis zu 40 Litern Füllmenge abgelöscht werden kann.

Achtung: Werden im näheren Umfeld einer Frittiereinrichtung (z. B. im Küchenzugang) ungeeignete Feuerlöscher, wie etwa Wasserlöscher positioniert, könnte der mögliche „Löscheinsatz“ eine sogenannte Fettexplosion mit fatalen Folgen verursachen: Wasserdampf würde dann heißes bzw. brennendes Fett/Öl aus dem Becken herausschleudern und Personen gefährden. Alternativ kann es durchaus sinnvoll sein, für den Küchenbereich nur solche Fettbrandlöscher anzuschaffen, mit denen auch Brände der Brandklassen A und ggf. B gelöscht werden können, um damit auch die übrigen Brandrisiken abzudecken.