Hilfsmittel für die Seele.

Moderne Therapieformen, durchdachte stufenweise Wiedereingliederung und was darüber hinaus bei der Wiedereingliederung nach längerer psychischer Erkrankung hilfreich ist.

Hintergrund

Psychische Überlastungen der Mitarbeiter*innen sind seit einigen Jahren verstärkt im Fokus der Arbeitgeber. Auf betrieblicher Ebene wird der Thematik schwerpunktmäßig präventiv begegnet. Häufig wird die Aufmerksamkeit auf individuelle Maßnahmen wie Resilienzstärkung, Stressmanagement und Entspannungstechniken gelegt. Führungskräfte werden zur wertschätzenden Kommunikation angeregt und geschult. Das reicht leider nicht immer.

Wenn Mitarbeiter*innen tatsächlich erkranken und für längere Zeit ausfallen, besteht nach wie vor große Unsicherheit, wie man an die Person herantreten kann, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie ein Wiedereinstieg erfolgreich begleitet werden kann. Die Schlagworte "Fördern und Fordern" stehen hierbei oft im Raum – aber wie lässt sich das im Alltag richtig umsetzen? Wie offen kann über die Erkrankung kommuniziert werden? Wie belastbar ist der / die Mitarbeitende? Was können Führungskräfte tun? Was sollten sie vermeiden?

Ziel/ Inhalte

Ziel dieses Seminares ist es, Sie als BEM Beauftragte in Ihrer Beratungsarbeit gegenüber allen am Prozess Beteiligten zu unterstützen- mit Informationen zum aktuellen Stand der medizinischen und therapeutischen Versorgung, Best Practice Beispielen und Ideen für weitere "Hilfsmittel für die Seele", die die Mitarbeiter*innen bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz unterstützen und Rückfällen vorbeugen können.

Ausgangslage

  • Kurzer Umriss aktueller Zahlen und Fakten
  • Einfluss von Arbeitsbedingungen auf psychische Über- und Entlastung

Therapeutische Behandlung

  • Wann ist eine Therapie sinnvoll?
  • Welche Therapieform ist für wen passend?
  • Wie kann die Motivation zur Therapie gelingen?
  • Wie kommt man an einen Therapieplatz?
  • Anerkannte Apps und Online-Therapie-Angebote
  • Praxis Extra: der Behandlungsablauf in einer stationären Tagesklinik für Psychosomatik

Wiedereinstieg und Stabilisierung

  • Sinnvolle stufenweise Wiedereingliederung
  • (offene) Kommunikation vs. Datenschutz
  • Der erste Tag, die ersten Wochen
  • Entwicklung persönlicher "Hilfsmittel"
  • Fürsorgepflicht vs. Selbstverantwortung
  • Wann ist es "wieder gut"?

Zielgruppe

Zertifizierte Disability Manager*innen (CDMP), BEM Beauftragte, Personalverantwortliche, Arbeitnehmervertretungen mit BEM Erfahrung

Anrechnung DGUV

Für zertifizierte Disability-Manager*innen (CDMP) werden 14 Std. zur Rezertifizierung bei der DGUV anerkannt.

Methoden

Vortrag, Gruppenarbeit, Filme, Austausch, Fallbeispiele

Referent*innen

Julia Kaspar, Psychologin (Master of Sc.), CDMP, BEM Beraterin bfz/bbw München

Dr. Jörg-Hilmar Deubner, Oberarzt psychosomatische Tagklinik München Harlaching

Anna Schmied, Psychol. Psychotherapeutin, Teamleitung MindDoc (Online Therapie)

Das Seminar wird als Onlineseminar durchgeführt.

Termin und Zeit

Donnerstag, 29.09.2022 bis Freitag, 30.09.2022

Do: 09:00 Uhr – 16:30 Uhr, Fr: 09:00 Uhr – 14:30 Uhr

Kosten

655,00 Euro

Ort (nur bei Präsenzseminaren)

bfz gGmbH
Poccistr. 5
80336 München

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Kaspar
Telefon: 089 767565 - 36
E-Mail: julia.kaspar@bfz.de

Termin(e):

29. - 30. September 2022

Veranstaltungsort:

Das Seminar wird als Onlineseminar durchgeführt.

Ansprechpartnerin

Julia Kaspar
Telefon: 089 767565 - 36
E-Mail: julia.kaspar@bfz.de