Die Prüf- und Zertifizierungsstelle des Fachausschusses Holz veröffentlicht überarbeiteten Prüfgrundsatz GS-HO-07

29.01.2010

Image

 © Geschäftsstelle BG-PRÜFZERT

Die verbindliche Anwendung der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG seit dem 29. Dezember 2009 macht es erforderlich, auch die in dem Grundsatz GS-HO-07 "Entstaubern (Holzbearbeitung) mit einem Nennvolumenstrom < 6.000 m³/h" enthaltenen Regelwerke anzupassen.

Darüber hinaus enthält der überarbeitete Grundsatz höhere Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Entstauber. Auch gilt die bisherige "H2"-Prüfung für Entstauber als technisch überholt, da der Großteil der Hersteller zwischenzeitlich in der Lage ist, Entstaubern zu fertigen die generell eine Staubkonzentration von 0,1 mg/m³ in der zurückgeführten Reinluft einheilten. Daher ist in diesem Grundsatz nur noch die Prüfung für das Prüfzeichen "H3" enthalten.

Ebenfalls nicht mehr enthalten, sind die reinen Industriestaubsauger und Kombinationsgeräte (Industriestabsauger / Entstauber). Diese werden nach der Norm DIN EN 60335 2-69 beurteilt.

Aktualisierter Prüfgrundsatz

GS-HO-07: Entstaubern (Holzbearbeitung) mit einem Nennvolumenstrom < 6.000 m³/h (PDF, 508 kB)

Pressekontakt

Fachausschuss Holz (HO)
Prüf- und Zertifizierungsstelle im BG-PRÜFZERT
Vollmoellerstraße 11
70563 Stuttgart
Tel.: 0711 / 13 34 - 1006
Fax: 0711 / 13 34 - 1111

Prüfgrundsätze