Produktsicherheit: Unsicherheit aufgrund unvollkommener Information?

Artikel in "Die BG" untersucht Zusammenhänge zwischen Produktsicherheit und Informationsaustausch

10.09.2007

Image

 © KAN

Eine ungleichmäßige Informationsverteilung zwischen Verkäufer und Käufer kann aus volkswirtschaftlicher Sicht negative Folgen haben: Der Verkäufer gibt sein Wissen über schlechte Produktqualität nicht preis, der Käufer kann dagegen die Qualität nicht selbst einschätzen, sondern ist auf richtige und umfassende Informationen des Verkäufers angewiesen. In der Konsequent kommt es dadurch zu Fehlkäufen: Wer ein gutes und sicheres Produkt will, gerät möglicherweise an ein schlechtes und unsicheres Produkt, eine Abwärtsspirale beginnt.

Ein Artikel in "Die BG" hat diese Auswirkungen von ungleichmäßiger Informationsverteilung für den Bereich Produktsicherheit untersucht: Welche Informationsverteilung herrscht hier vor und wie kann die ungleiche Informationsverteilung abgebaut werden? Eine wichtige Bedeutung kommen hier der Produkthaftung, aber auch Prüfzeichen und den Aktivitäten der Marktüberwachungsbehörden zu.

Artikel

  • Lüdeke, Andreas und Rüdiger Reitz: Produktischerheit: Unsicherheit aufgrund unvollkommener Information? Die BG 8/2007, S. 325-328.
    Ein Sonderdruck kann angefordert werden.

Pressekontakt

Geschäftsstelle DGUV Test
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin
Tel: +49 30 13001-4566
Fax: +49 30 13001-864566