Das Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung - Institut der Ruhr-Universität Bochum (IPA) ist das arbeitsmedizinische Forschungsinstitut aller gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen in Deutschland. Das IPA arbeitet u. a. in Forschungsprojekten an einer Vielzahl von Fragestellungen zu berufsbedingten Erkrankungen. Gleichzeitig ist es als Institut der Ruhr-Universität Bochum für die Lehre im Fach Arbeitsmedizin zuständig.

Für die Poliklinik in unserem Kompetenz-Zentrum Medizin suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet für zwei Jahre

eine Fachärztin oder einen Facharzt für Innere Medizin mit Interesse an einer Weiterbildung in Arbeitsmedizin

Ihr Aufgabengebiet

  • Aktive Mitarbeit in den Forschungsschwerpunkten des IPA,
  • Begutachtung ambulanter und stationärer Patientinnen und Patienten überwiegend zu Fragen berufsbedingter Erkrankungen (Berufskrankheiten, Arbeitsunfälle),
  • Mitarbeit in der praktischen betriebsmedizinischen Betreuung
  • Beteiligung an der arbeitsmedizinischen Lehre an der Ruhr-Universität Bochum,
  • Tätigkeit in einem engagierten interdisziplinären Team der Kompetenz-Zentren des IPA (Medizin, Allergologie/Immunologie, Toxikologie, Epidemiologie und Molekulare Medizin).

Ihr Profil

  • Ambitionen in den Bereichen klinische Diagnostik und Differentialdiagnostik arbeitsbedingter
  • Gesundheitsstörungen und Begutachtung von Berufskrankheiten,
  • Interesse an betriebsmedizinischer Praxis und Gesundheitsvorsorge,
  • Fertigkeiten in der abdominellen und thorakalen Sonographie wären vorteilhaft,
  • überzeugendes Auftreten mit einem guten, offenen Kommunikationsverhalten,
  • hohes Maß an Motivation und Kreativität,
  • ausgeprägte Sozial- und Methodenkompetenz sowie Teamfähigkeit,
  • gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift sind vorteilhaft,
  • Bereitschaft zur Durchführung von mehrtägigen Dienstreisen.

Ihre Perspektiven

  • Eine interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem interdisziplinären Team,
  • flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten ohne Nacht- und Wochenenddienste,
  • Weiterbildungsermächtigung für Arbeitsmedizin und Betriebsmedizin,
  • geförderte Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • die Tätigkeit kann auch in Teilzeit ausgeführt werden,
  • vielfältige Karrierechancen inkl. Promotion, Habilitation,
  • befristetes Arbeitsverhältnis im öffentlichen Dienst inklusive der üblichen Sozialleistungen und einer der Qualifikation angemessenen Vergütung nach dem Tarifvertrag der Berufsgenossenschaften (TV-Ärzte-KUV). Die Möglichkeit zum Nebenverdienst ist gegeben

Interessiert? Dann nutzen Sie Ihre Chance!

Das IPA fördert die Chancengleichheit von Frauen und Männern und strebt in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an. Deshalb begrüßen wir ausdrücklich die Bewerbungen von Frauen. Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen oder Menschen mit Behinderung, die ihnen gleichgestellt sind, sind bei gleicher Eignung besonders erwünscht.

Informationen über das IPA finden Sie unter www.ipa-dguv.de. Bei Fragen sind wir gerne für Sie

da. Ihre Ansprechpartner:

Herr Prof. Dr. Thomas Brüning, Tel. 030 13001-4001, Herr Prof. Dr. Jürgen Bünger, Telefon 030 13001-4110 oder Herr Dr. Christian Eisenhawer, Telefon 030 13001-4130.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung – bevorzugt per E-Mail und zusammengefasst in einer PDF-Datei – die Sie bitte bis zum 17.09.2019 unter Angabe des Kennzeichens Med 09-2019 übersenden:

 

Bewerbung an:

Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der DGUV
Institut der Ruhr-Universität Bochum (IPA)

- Zentralbereich -
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum

Unter Angabe der Kennziffer: Med 03-2019

Kontakt:

Für Fragen steht Ihnen
Prof, Dr. med. Thomas Brüning
Tel.: +49 30 13001-4001,

Prof. Dr. med. Jürgen Bünger
Tel: +49 30 13001-4110
oder
Dr.med. Christian Eisenhawer
Tel.: +49 30 13001-4130

gern zur Verfügung.

Weitere Stellenmärkte

  • DGUV job - Service für Personal- und Arbeitsvermittlung der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen