Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

Unfallkassen in Ostdeutschland bestehen seit 25 Jahren

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung gratuliert zum Jubiläum

15.08.2016

Image

Gratulation zum 25-jährigen Jubiläum der ostdeutschen Unfallkassen! (© Style-Photography - Fotolia.com)

Jung und erfolgreich. Fünf Unfallkassen in Ostdeutschland feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. So begeht die Unfallkasse Sachsen dieses Jubiläum mit einem Festakt am 18. August in Meißen, die Unfallkasse Sachsen-Anhalt feiert mit einer Veranstaltung am 16. Dezember in Zerbst.

In der ehemaligen DDR war die Unfallversicherung für Beschäftigte Teil einer Einheitsversicherung. Mit dem Einigungsvertrag wurden die Prinzipien der gesetzlichen Unfallversicherung wieder übernommen, die bis 1949 auch in diesem Teil Deutschlands gegolten hatten. Damit mussten die Schülerunfallversicherung und die gesetzliche Unfallversicherung für Beschäftigte in Betrieben der öffentlichen Hand neu aufgebaut werden in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen. Mit Unterstützung der Unfallkassen aus dem Westen gelang es sehr schnell, arbeitsfähige Verwaltungen zu schaffen.

"Die Unfallkassen leisten einen wichtigen Beitrag für die soziale Sicherheit in ihren Bundesländern", so Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV): "Im Namen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen gratuliere ich ihnen herzlich zu ihrem 25jährigen Jubiläum und wünsche weiterhin eine erfolgreiche Arbeit." Die fünf Unfallkassen versichern rund 3,5 Millionen Beschäftigte, Kitakinder, Schüler und Schülerinnen, Studierende und viele ehrenamtlich Tätige gegen die Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Damit es aber gar nicht erst zu Unfällen und gesundheitlichen Belastungen bei der Arbeit kommt, kümmern sie sich um eine zielgerichtete Prävention. Was können Kitamitarbeiterinnen gegen zu viel Lärm tun? Wie können sich Schulkinder sicher im Straßenverkehr bewegen? Die Unfallkassen bieten eine Vielzahl verschiedener Fortbildungen an und unterstützen Betriebe, Schulen und Kitas in allen Fragen der Sicherheit und Gesundheit.

Gründungsdaten:

  • Unfallkasse Brandenburg: 1. Januar 1991
  • Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern: 1. Januar 1991
  • Unfallkasse Sachsen-Anhalt: 15. November 1991
  • Unfallkasse Sachsen: 23. April 1991
  • Unfallkasse Thüringen: 1. Juli 1991

Etwas später wurden auch drei Feuerwehr-Unfallkassen gegründet:

  • Brandenburg: 01.Januar 1993
  • Mecklenburg-Vorpommern: 01. Juli 1991 (Fusion mit der Feuerwehr-Unfallkasse Schleswig-Holstein zur "Feuerwehr-Unfallkasse Nord" zum 1. Juli 1997. Zum 1. Juli 2006 erfolgte die Fusion mit der Feuerwehr-Unfallkasse Hamburg zur "Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord".)
  • Sachsen-Anhalt: 02. November 1992
  • Thüringen: 01. Januar 1993

Die beiden letzteren fusionierten am 30. Mai 2007 zur Feuerwehr-Unfallkasse Mitte.

Pressekontakt

DGUV - Pressestelle
Glinkastraße 40
10117 Berlin

Tel.: +49 30 13001-1414

Pressesprecher:
Gregor Doepke
Stefan Boltz

Stv. Pressesprecherin:
Elke Biesel

Pressestelle

Informiert bleiben

Sie wollen regelmäßig Pressemitteilungen der DGUV erhalten? Dann können Sie sie hier abonnieren.