DGUV Newsletter April

AKTUELLES

Bild

Die aktuelle Coronavirus-Pandemie bereitet vielen Menschen Sorge. Da die Lage veränderlich ist, sollte sich jeder tagesaktuell über die jeweiligen Entwicklungen und Empfehlungen informieren. Die DGUV hat die Sonderseite zum Coronavirus zur besseren Übersicht neu strukturiert.
Aktuelle Informationen der DGUV

Bild

Da aufgrund der Pandemie derzeit viele Branchen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten sind, bieten insbesondere die Berufsgenossenschaften den Unternehmen, die sich in einer wirtschaftlichen Notlage befinden, Erleichterungen bei den Beitragszahlungen an.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

  • Mund-Nase-Schutz-Masken werden mit oft Atemschutzmasken verwechselt. Zur besseren Unterscheidung hilft eine Grafik des Instituts für Arbeitsschutz der DGUV (IFA).
    Zur Grafik
  • Das IFA und die DEKRA Testing and Certification GmbH haben einen Schnelltest entwickelt, mit dem sich überprüfen lässt, ob auch Atemschutzmasken, die noch auf ihre Zulassung warten, für die Dauer der akuten Gesundheitsbedrohung zum Schutz der Menschen im Gesundheitswesen eingesetzt werden können.
    Zur Pressemitteilung der DGUV
    Zu den FAQs des IFA
  • Beschäftigte, die bei der Arbeit ein besonders hohes Risiko haben, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, müssen filtrierende Atemschutzmasken tragen. Medizinische Gesichtsmasken, auch Mund-Nasen-Schutz genannt, reichen für Arbeitsbereiche mit hohem Risiko nicht aus, um sich vor einer Ansteckung zu schützen.
    Zur Pressemitteilung der DGUV
  • Aktuell sorgen zahlreiche Atemschutzprodukte mit gefälschtem Zertifikat für Unsicherheit. Ob ein Produkt tatsächlich normgerecht geprüft und verordnungskonform zertifiziert wurde, lässt sich in der Datenbank von DGUV Test recherchieren.
    Zur Zertifikatsdatenbank

Bild

Was ist zu tun, wenn sich ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin mit dem Corona-Virus infiziert hat oder der begründete Verdacht auf eine Infektion besteht? Eine neue Broschüre von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen nennt die richtigen Ansprechpartner und gibt Hinweise, wie auch in dieser Situation Sicherheit und Gesundheit im Unternehmen bestmöglich gewahrt werden können.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise ermöglichen viele Arbeitgeber ihren Beschäftigten, von zuhause aus zu arbeiten. Grundsätzlich gilt: Ein Unfall infolge einer versicherten Tätigkeit ist ein Arbeitsunfall und steht damit unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

  • Die Versicherten von Mitgliedsbetrieben der Unfallkassen und Berufsgenossenschaften sollten bis zunächst 30. Mai 2020 an keiner Aus- oder Fortbildung zum Ersthelfer oder zur Ersthelferin teilnehmen, um sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen.
    Zur Pressemitteilung der DGUV
    Weitere Informationen des Fachbereichs "Erste Hilfe"
  • Der Fachbereich "Erste Hilfe" hat die häufigsten Fragen zum Thema "Erste Hilfe im Betrieb" im Zusammenhang mit der Corona-Virus-Pandemie zusammengestellt, damit sich Ersthelfende optimal schützen können.
    Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

Wer unentgeltlich, insbesondere ehrenamtlich, in einer Einrichtung des Gesundheitswesens oder der Wohlfahrtspflege tätig wird, steht dabei automatisch unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Aktuell gilt das zum Beispiel für pensionierte Ärzte und Ärztinnen, Pflegekräfte und Medizinstudenten und –studentinnen, die Kliniken in der Corona-Krise unterstützen wollen.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

Ein enger Kontakt zwischen Handwerkern und ihren Kundinnen und Kunden lässt sich bei ihren Arbeiten oftmals nicht vermeiden. Mehr denn je müssen Beschäftigte im Handwerk jetzt darauf achten, sich bei der Arbeit zu schützen.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

  • Die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen haben tagesaktuelle Sonderseiten, Handlungshilfen und FAQs mit Tipps zum Schutz vor einer Ansteckung durch Coronaviren veröffentlicht. Sie beziehen sich ausschließlich auf die aktuelle Situation der Corona-Pandemie. Die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes bleiben hiervon unberührt.
    Zu den Sonderseiten
  • Die DGUV hat einen aktuellen Pressetext zum Thema "Arbeitsschutz der Beschäftigten verschiedener Branchen während der Corona-Pandemie" verfasst. Dort können sich Beschäftigte informieren, wie sie sich vor einer Corona-Infektion schützen können.
    Zum Pressetext der DGUV

Bild

Für den sicheren Umgang mit dem Rollstuhl ist die Kraft und Beweglichkeit der Oberkörpermuskulatur wichtig. Deshalb haben der Deutsche Rollstuhlsportverband (DRS), der auch einer der Kooperationspartner von "kommmitmensch" ist, und ein Fitness- und Mobilitätstrainer für Rollstuhlfahrer ein spezielles Trainingsprogramm in Form einer Videoreihe erstellt.
Zur Videoreihe

SICHERHEIT UND GESUNDHEIT

Bild

In einem Kurzinterview gibt die Berufsdermatologin Frau Prof. Manigé Fartasch aus dem Institut für Prävention und Arbeitsmedizin (IPA) einige Tipps, was in Zeiten von Corona bei den derzeit absolut notwendigen Hygienemaßnahmen im Hinblick auf Hautschutz beachtet werden sollte.
Zum Interview

Bild

Angesichts der aktuellen Corona-Pandemie hat die BG ETEM eine Hotline für ihre Mitgliedsunternehmen geschaltet. Präventionsexpertinnen und -experten beantworten hier Fragen rund um das Thema "Sicherheit und Gesundheit".
Zur BG ETEM

Bild

Einsatzkräfte können in Zeiten der Pandemie in direkten Kontakt mit bestätigten COVID-19 Personen oder Verdachtsfällen kommen. Daher gilt es in dieser Zeit noch mehr die Einsatzstellenhygiene zu beachten. Dazu gehört auch die Behandlung von infektiöser Persönlicher Schutzausrüstung (PSA).
Weitere Informationen der Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen

Bild

"topeins", das Magazin für Führungskräfte und die "arbeit&gesundheit", das Online-Magazin für Sicherheitsbeauftragte, geben Hinweise zu verschiedenen Themen im Hinblick auf die Corona-Pandemie, auch in Leichter Sprache.
Zur "topeins"
Zur "arbeit&gesundheit"

RATGEBER

Bild

Um während der Schulschließungen keine Langeweile aufkommen zu lassen, helfen die kreativen Ideen der "Stiftung Lesen" für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche ab 12 Jahren. Die Ideen reichen von Basteltipps, der Produktion eigener Videos bis hin zu Poetry Slams.
Zur "Stiftung Lesen"

MEDIEN

  • DGUV Vorschrift 38 - Bauarbeiten
    Zum Download
  • DGUV Regel 101-605 - Branche Gebäudereinigung (neu)
    Zum Download
  • DGUV Information 202-074 - Mit Kindern im Wald (bisher: GUV-SI 8084) (neu)
    Zum Download
  • DGUV Information 208-054 - Fahrzeugwäsche (neu)
    Zum Download
  • DGUV Information 209-200 - Absauganlagen - Konzeption, Planung, Realisierung und Betrieb (neu)
    Zum Download
  • DGUV Information 213-106 - Explosionsschutzdokument (neu)
    Zum Download
  • DGUV Information 214-083 (bisher: BGI 5140) - Der sicherheits-optimierte Transporter (neu)
    Zum Download
  • DGUV Information 215-320 - Arbeitsmittel zum szenischen Bewegen von Personen (bisher: GUV-I 8636) (neu)
    Zum Download
  • DGUV Grundsatz 300-001 (bisher: DGUV Grundsatz 401) - Fachbereiche und Sachgebiete der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) (neu)
    Zum Download
  • DGUV Grundsatz 304-002 - Aus- und Fortbildung für den betrieblichen Sanitätsdienst (bisher: G/GUV-G 949) (neu)
    Zum Download

TERMINE

In einer Abstimmungsrunde zwischen der Geschäftsführung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und den Geschäftsführungen der UV-Träger ist entschieden worden, alle externen Seminare und Veranstaltungen der Unfallversicherung und der DGUV bis Ende Mai abzusagen.

Weitere Termine und Absagen zeigt die Veranstaltungsübersicht der DGUV.