Interviews und Fotos

Rollirad montiert an einem öffentlichen Rettungsring im Hamburger Hafen

Rollirad an einem öffentlichen Rettungsring im Hamburger Hafen
Bild: DGUV/tag-ohne-grenzen

Mit Rollirädern für den Tag ohne Grenzen

Solidarität zeigen und aufmerksam machen, darum geht es bei der "Rollirad-Aktion" im Vorfeld des Tag ohne Grenzen. Menschen in Hamburg und anderswo haben Rollirad-Schablonen an ihre Stühle gestellt und sich fotografieren lassen. Kurz die Perspektive wechseln, auch das kann ein erster Schritt sein auf dem Weg zur Inklusion.


Die Band Misses Next Match

Die Band Misses Next Match
Bild: DGUV

"Inklusion ist keine Illusion"

Die Hamburger Indie-Elektro Band "Misses Next Match" hat für den Tag ohne Grenzen den Song "Inklusion ist keine Illusion" aufgenommen. Diesen werden sie am Freitag, den 5. Juni um 20:30 Uhr im Rahmen eines Konzertes auf dem Hamburger Rathausmarkt vorstellen.

zur Band "Misses Next Match"


David Lebuser bei einer Vorführung

David Lebuser
Bild: DGUV

Offizieller Spot zum Tag ohne Grenzen

Unter einem großen Zeltdach, direkt vor dem Hamburger Rathaus, zeigen paralympische Sportlerinnen und Sportler ihr Können und laden zum Mitmachen ein. Das zweitägige Programm bietet eine Fülle von Möglichkeiten, sich zu informieren und selbst auszuprobieren. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Kommen Sie zum großen Aktionstag des Reha- und Behindertensports der gesetzlichen Unfallversicherung.


v.l.n.r. Katharina Schiller und Anastasia Umrik

v.l.n.r. Katharina Schiller und Anastasia Umrik
Bild: Katharina Schiller

Wie barrierefrei ist Hamburg?

Ein Praxistest mit Anastasia Umrik und Katharina Schiller

Hamburg ist immer eine Reise wert. Aber wie gut sind die Hotspots der Stadt zu erreichen, wenn man mit dem Rollstuhl unterwegs ist? Katharina Schiller, Autorin der Paralympics-Zeitung, und Anastasia Umrik, Bloggerin, Modemacherin und Rollstuhlfahrerin machten einen Praxistest.

Zum Praxistest


Portrait Verena Bentele

Verena Bentele
Bild: Tom Maelsa

"Jeder kann mitmachen"

Interview mit Verena Bentele

Verena Bentele ist Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Sie setzt sich dafür ein, dass die Belange von Menschen mit Behinderung überall selbstverständlich mitgedacht werden, von Anfang an. Für die ehemalige paralympische Spitzensportlerin ist der Sport eine gute Möglichkeit, Inklusion zu fördern. Bentele: "Sport hilft nach meiner Erfahrung, Barrieren zu überwinden und Vorbehalte abzubauen."

Zum Interview


Manuela Schmermund in Aktion

Manuela Schmermund in Aktion
Bild: Olaf Lenker

"Wir müssen in die Mitte der Gesellschaft"

Interview mit Manuela Schmermund

Manuela Schmermund ist Sportschützin und Aktivensprecherin der paralymischen Athletinnen und Athleten in Deutschland. Ein Gespräch über Sport und Inklusion.


Victor Faria

Victor Faria
Bild: Privat

Ein DJ für den Tag ohne Grenzen

Interview mit Victor Faria

Für Victor Faria wird der "Tag ohne Grenzen" auch persönlich ein ganz besonderer Tag sein. Der Schüler wird dort erst zum zweiten Mal öffentlich als DJ auftreten. Victor Faria hat eine körperliche Behinderung, Musik ist seine Leidenschaft. Dementsprechend groß ist seine Freude über die Chance, vor einem großen Publikum aufzulegen.


Zeyen und Schünemann
Bild: MSSP - Michael Schwartz Sportphoto

"Wir können alles zusammen machen"

Interview mit Annika Zeyen und Gesche Schünemann von den BG Baskets Hamburg

Annika Zeyen und Gesche Schünemann sind Vollblut-Basketballerinnen. Sie spielen im Team der BG Baskets Hamburg und haben mit der deutschen Nationalmannschaft 2012 bei den Paralympics in London die Goldmedaille gewonnen. Auch beim "Tag ohne Grenzen" werden die beiden auf Korbjagd gehen.
Zum Interview


David Lebuser

David Lebuser
Bild: DRS

Mal richtig Gas geben

Interview mit David Lebuser

David Lebuser ist Extremsportler - und er sitzt im Rollstuhl. Lebuser ist Deutschlands bester Wheelchair-Skater. Das heißt, er stürzt sich in Halfpipes und schlittert mit seinem Rollstuhl auch schon mal über Geländer. 2014 hat er mit diesem Actionsport in den USA den ersten Platz der WCMX World Championships gewonnen. Lebuser ist aber nicht nur ein begeisterter Sportler. Er will auch die Mobilität und damit die Lebensqualität von Menschen im Rollstuhl verbessern. Dafür wirbt er auf dem „Tag ohne Grenzen“ am 05. und 06. Juni in Hamburg.
Zum Interview