Leitbild eines zeitgemäßen Arbeitsschutzes

Leitgedanke eines zeitgemäßen Arbeitsschutzes ist ein umfassendes, ganzheitliches Verständnis von Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten. Arbeitsschutz ist kein zusätzliches betriebliches Aufgabenfeld, sondern integraler Bestandteil aller betrieblichen Aufgaben und Funktionen. Es handelt sich um ein ethisches, humanitäres, betriebswirtschaftliches und ökologisches Grundanliegen.

Arbeitsschutz ist Bewahrung von Leben und Gesundheit in Verbindung mit der Arbeit. Er umfasst:

  • den Schutz vor arbeitsbedingten Unfallgefahren und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren,
  • den Erhalt der gesundheitlichen Ressourcen über eine aktive Gesundheitsförderung im Sinne der Einflussnahme auf körperliches, geistiges und soziales Wohlbefinden – hierzu gehören auch eine menschengerechte Gestaltung und ständige Verbesserung der Arbeit bzw. sichere und gesundheitsgerechte Arbeitssysteme, damit diese insgesamt den körperlichen und geistigen Leistungsvoraussetzungen der Beschäftigten entsprechen.

Ganzheitlicher Arbeitsschutz erfordert, die Gesamtpalette aller Faktoren, die zu arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und somit zu arbeitsbedingten Verletzungen und Erkrankungen führen können, zu beherrschen. Dabei sind alle Gefährdungen mit hohem Stellenwert zu sehen und risikoabhängig zu bekämpfen. Es geht zugleich um ein Erschließen der gesundheitsfördernden Faktoren.

Erforderlich sind systematische Gefährdungsermittlungen und Risikobeurteilungen für vorhandene, aber auch im Vorfeld neu zu schaffender Bedingungen und Situationen (wie Planungen von Bauvorhaben, Beschaffung von Arbeitsmitteln, Umgestaltung von Arbeitsplätzen). Prävention erfordert die Ermittlung und Beurteilung von Gefährdungen in Planungs- und Beschaffungsphasen.

Sichere und gesundheitsgerechte Arbeitsbedingungen sind durch eine ganzheitliche Gestaltung von Arbeitssystemen mit ihren Elementen (Arbeitsaufgabe, Arbeitsmittel, Arbeitsplatz/-stätte, Arbeitsablauf sowie Arbeitsumgebung im Zusammenwirken mit den Beschäftigten) zu erreichen. Selten erreichen punktuelle Lösungen Nachhaltigkeit.

Arbeitsschutz wirkt nachhaltig, wenn er umfassend in die betriebliche Organisation eingeordnet ist. Eine systematische Verankerung in der betrieblichen Führung sowie in den Geschäfts- und Unterstützungsprozessen ist erforderlich, partizipative Arbeitsweisen mit allen Beschäftigten und die Gewährleistung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses. Zu entwickeln ist eine  progressive Arbeitsschutzkultur. Die vielfältigen Potenziale von Sicherheit und Gesundheit müssen aktiv erschlossen werden.

Zusammenfassend lässt sich feststellen:
Das Leitbild eines zeitgemäßen Arbeitsschutzes geht von einem ganzheitlichen Verständnis von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit aus, betont die Eigenverantwortung eines Betriebs, der Führungskräfte und der Mitarbeiter, betont die Führungsaufgabe "Arbeitsschutz", bindet Führungskräfte verstärkt in den Arbeitsschutz ein, setzt auf regelmäßige Bewertung mit dem Ziel der kontinuierlichen Verbesserung, integriert Arbeitsschutz in die betrieblichen Prozesse und betrachtet ihn als Prozess.