Zentralreferat 3: Wissenschaftliche Kooperationen

Kooperationen und Aus- und Weiterbildung

Zwei Mädchen bei der Prüfung einer Leiter

Bild vergrößern

Junge Besucherinnen beim Girls‘ Day im IFA
Bild: IFA

Das IFA kooperiert in allen Sachgebieten mit Experten, Partnerinstituten und anderen Fachstellen im Arbeitsschutz. Gemeinsame Projekte mit in- und ausländischen Forschungspartnern helfen, die Bemühungen in der Arbeitsschutzforschung zu bündeln. Aus- und Weiterbildung ist ein wichtiges Instrument zur Vertiefung der Zusammenarbeit speziell mit den Unfallversicherungsträgern. Um seine Arbeit einem möglichst breiten Publikum vorzustellen, sucht das IFA außerdem den Kontakt zu Presse, Funk und Fernsehen. Zu den Aufgaben des Zentralreferates 3 zählen im Einzelnen:

  • Durchführung von Kursen und Seminaren u. a. zu den Themen Lärm, Gefahrstoffe, biologische Arbeitsstoffe, Maschinenschutz und Vibration
  • Besucherbetreuung
  • Messeauftritte
  • Medienkontakte
  • Sprachendienst
  • Durchführung nationaler und europäischer Projekte zu fachübergreifenden Fragen (z. B. Risikobeobachtungsstelle für die Unfallversicherungsträger, Projekte für die Europäische Arbeitsschutzagentur)
  • Durchführung nationaler und internationaler Fachveranstaltungen (Workshops, Symposien, Konferenzen) zu aktuellen Arbeitsschutzthemen

Das Referat Z3 gehört zum Zentralbereich des IFA.

Kontakt:

Dipl.-Übers. Ina Neitzner

Zentralbereich: Fachübergreifende Aufgaben

Tel: 02241 231-2721
Fax: 02241 231-2234