Der ABAS im Dialog mit der betrieblichen Praxis:

Schimmelpilzsanierung, Bild: IFA

Die dritte öffentliche Veranstaltung des Ausschusses für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) fand unter der Überschrift „Der ABAS im Dialog mit der betrieblichen Praxis“ zum Thema „Biologische Arbeitsstoffe – Gefährdungsbeurteilung und Schutzmaßnahmen“ am 1. Dezember 2010 im Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG) in Dresden statt.

Ausrichter der Veranstaltung waren das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) und die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Mit Arbeitgebern und Beschäftigten, Betriebsärzten, Fachkräften für Arbeitssicherheit, Sicherheitsbeauftragten, staatlichen Aufsichtsdiensten und  Aufsichtsdiensten der Unfallversicherungsträger sowie Personalvertretungen wurde ein breites Spektrum an interessierten Personen angesprochen, in deren betrieblichem Alltag die Umsetzung der Anforderungen der Biostoffverordnung eine wichtige Rolle spielt.

Die Veranstaltung bot ein Forum, um anhand von Beispielen aus der betrieblichen Praxis grundlegende und spezifische Fragen zu biologischen Arbeitsstoffen, insbesondere zu den Schwerpunkten 

  • Gefährdungsbeurteilung, 
  • arbeitsmedizinische Bedeutung und
  • Schutzmaßnahmenkonzepte 
mit Sachverständigen zu diskutieren.
Dokumentation der Veranstaltung

Termin(e):

01. Dezember 2010

Veranstaltungsort:

Dresden

Weitere Informationen

Dokumentation der Veranstaltung (im Internetangebot der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin)