Logo: Eine Hand in Vibration

Bild vergrößern

Logo der Konferenz

14. Internationale Konferenz „Hand-Arm-Vibration“

21.-24. Mai 2019, Bonn

Die Mechanisierung der menschlichen Handarbeit ist oft mit Vibrationsbelastung verbunden, die sich ungünstig auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der betroffenen Beschäftigten auswirken kann. Neben Komfort- und Leistungseinbußen gilt es vor allem, der teils dauerhaften Schädigung des Hand-Arm-Systems vorzubeugen.

In einer Arbeitswelt, die ständig komplexer wird, spielen kombinierte Belastungen eine immer wichtigere Rolle: Wie wirken Hand-Arm-Vibrationen mit Lärm oder Ganzkörper-Schwingungen zusammen? Welchen Beitrag können Medizin, Diagnostik, Epidemiologie, Messtechnik und Prävention leisten, wenn es darum geht, Risiken zu identifizieren, einzugrenzen oder besser noch zu beseitigen? Welche Bedeutung hat dabei die internationale Regelsetzung?

Diese und viele andere Fragen zum Themenkomplex Hand-Arm-Schwingungen will die 14. Internationale Konferenz „Hand-Arm-Vibration“ beleuchten und für die Praxis beantworten, und zwar vom

21. bis 24. Mai 2019 in Bonn.

Die Veranstaltung wendet sich an alle, die dem Thema nahestehen: Fachleute aus Wissenschaft und Arbeitsschutz ebenso wie Verantwortliche aus den Bereichen Herstellung und Konstruktion.

Weiterführende Informationen zur Konferenz inklusive Anmeldeportal und den Call for Papers finden Sie ab Anfang Juni 2018 an dieser Stelle.


Weitere Informationen

folgen hier ab Juni 2018