Pyrolyseprodukte (BIA-Report 5/94)

Bedeutung und Auswirkung thermischer Zersetzungsreaktionen für die Beurteilung und Ausgestaltung von Arbeitsplätzen

Titelseite

Titelbild des BIA-Reports 5/94

Kurzfassung: In vielen Bereichen der Industrie und im Handwerk entstehen Gefahrstoffe aufgrund thermischer Zersetzungsreaktionen von Materialien (Pyrolysen). Die Zersetzungsprodukte (Pyrolyseprodukte) stellen in der Regel komplex zusammengesetzte Stoffgemische dar, die sich aufgrund thermischer Auftriebskräfte sehr rasch im Arbeitsbereich oder im gesamten Arbeitsraum ausbreiten. Sowohl die Beurteilung der Stoffe im Rahmen der Arbeitsbereichsanalyse als auch die Festlegung der zu treffenden technischen Schutzmaßnahmen stellt sich oft sehr schwierig dar, vor allem dann, wenn die Zusammensetzung der Stoffgemische nicht weitgehend bekannt ist. Das Berufsgenossenschaftliche Institut für Arbeitssicherheit - BIA hat im Rahmen seiner Seminarveranstaltungen "Technische Schutzmaßnahmen beim Vorliegen von Gefahrstoffen" das Thema "Thermische Zersetzungsreaktionen" aufgegriffen, um mit Experten über die Problemsituation in der Praxis zu diskutieren. Den Teilnehmern wurde mit den hier zusammengefaßten Vorträgen eine Übersicht über die Bereiche gegeben, in denen thermische Zersetzungsreaktionen auftreten können. Neben den Hinweisen zum Vorgehen im Rahmen der Ermittlungs- und Überwachungspflicht nach § 16 bzw. § 18 der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) wurden Fragen der Meßtechnik und möglicher Schutzmaßnahmen erörtert.

Download

des gesamten BIA-Reports 5/94 (PDF, 1,9 MB)

Druckfassung

Pfeiffer, W.: Pyrolyseprodukte. BIA-Report 5/94. Hrsg.: Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften, Sankt Augustin 1994
ISBN: 3-88383-344-4
ISSN: 0173-0387