Viskosität

Industrieöl fließt aus Kanister

Bild vergrößern

Bild: sergojpg, fotolia

Die Viskosität beschreibt die Zähflüssigkeit einer Flüssigkeit. Je dickflüssiger eine Flüssigkeit ist, also je langsamer sie unter gleichen Bedingungen fließt, umso größer ist ihre Viskosität. Die Viskosität eines Öles hängt stark von der Temperatur ab. Bei hohen Temperaturen wird das Öl dünnflüssiger (Viskosität nimmt ab), bei niedrigen Temperaturen dickflüssiger (Viskosität nimmt zu). Folglich können bei Tätigkeiten mit Kühlschmierstoffen durch die Erwärmung während des Verarbeitungsprozesses die gewünschten Schmierungseigenschaften des Öls abnehmen.

Als Maß für das Viskositäts-Temperatur-Verhalten wird der Viskositätsindex anhand einer konventionellen Skala ermittelt. Dazu wird das Öl mit einem definierten Öl geringer und einem definierten Öl von hoher Temperaturabhängigkeit der Viskosität verglichen. Ein Viskositätsindex von 0 bedeutet starke Temperaturabhängigkeit der Viskosität und ist daher meist unerwünscht. Ein Wert von 100 bedeutet eine äußerst geringe Temperaturabhängigkeit der Viskosität, was für die Anwendung wünschenswert ist.

Literatur/Informationen/Links

DIN ISO 2909 "Mineralölerzeugnisse – Berechnung des Viskositätsindex aus der kinematischen Viskosität"

Kontakt:

Portal Kühlschmierstoffe

Fachbereich 3: Gefahrstoffe: Umgang - Schutzmaßnahmen