Verdampfungsverlust

Diagramm

Bild vergrößern

Abhängigkeit des Verdampfungsverlustes nach Noack von der Viskosität
Bild: IFA

Bei höheren Temperaturen von bis zu 350 °C treten bei Kühlschmierstoffen (KSS) Verluste durch die Verdampfung leichtflüchtiger Anteile auf. Ein hoher Verdampfungsverlust führt dazu, dass sich die Eigenschaften des Öls ändern (Eindickung) und der Ölverbrauch steigt.

Synthetische KSS sowie KSS, bei deren Zusammensetzung auf dünnflüssige mineralölbasische Grundöle verzichtet wurde, zeigen einen geringen Verdampfungsverlust.

Die Bestimmung des Verdampfungsverlustes kann nach dem Noack-Verfahren gemäß DIN 51581-1 erfolgen, bei dem eine Probe des Schmierstoffs in einem Tiegel eingewogen und dann 60 Minuten bei konstantem Luftstrom auf 250 °C erhitzt wird. Anschließend wird die Gewichtsabnahme der Probe ermittelt.

Literatur/Informationen/Links

DIN 51581-1 "Prüfung von Mineralölerzeugnissen – Bestimmung des Verdampfungsverlustes – Teil 1: Verfahren nach Noack"

Kontakt:

Portal Kühlschmierstoffe

Fachbereich 3: Gefahrstoffe: Umgang - Schutzmaßnahmen