pH-Wert-Regulierer

Indikatorpapier

Bild vergrößern

Prüfung des pH-Wertes mit Indikatorstäbchen
Bild: BG ETEM

Wassergemischte Kühlschmierstoffe reagieren in der Regel schwach alkalisch. Ihr pH-Wert liegt etwa zwischen 8,5 und 9,3.

Während des Einsatzes nimmt der pH-Wert von wassergemischten Kühlschmierstoffen ab. Dies wird durch Aufnahme von Kohlendioxid aus der Luft, durch Umsetzungen mit dem zu bearbeitenden Metall und durch mikrobielle Stoffwechselprodukte bewirkt.

Sinkt der pH-Wert von wassergemischten Kühlschmierstoffen, so besteht die Gefahr, dass unter anderem die Beständigkeit der Emulsion sowie die Leistungsfähigkeit des Korrosionsschutzes beeinträchtigt werden. Daneben deutet ein Absinken des pH-Wertes auf ein erhöhtes Keimwachstum hin.

Durch gezielt alkalisierende Wirkstoffzugaben (bspw. Kühlschmierstoffkonzentrat, Alkalihydroxid), ggf. in Verbindung mit Nachkonservierungen, kann der pH-Wert wieder angehoben werden. Derartige Maßnahmen sind jedoch nur bei größeren Zentralanlagen sinnvoll. Bei Maschinen mit Einzelbefüllung lohnen sich in vielen Fällen solche Manipulationen nicht. Hier sollten die Betriebsfüllungen besser ausgewechselt werden.

Kontakt:

Portal Kühlschmierstoffe

Fachbereich 3: Gefahrstoffe: Umgang - Schutzmaßnahmen