Fremdstoffe

Metallbearbeitung mit der Säge

Bild vergrößern

Metallbearbeitung mit der Säge
Bild: Kadmy, fotolia

Unter Fremdstoffen versteht man unbeabsichtigte Einschleppungen in den Kühlschmierstoff. Kühlschmierstoffe werden während ihres Einsatzes immer durch den Eintrag fester Fremdstoffe verunreinigt. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Metallspäne vom Werkstück und Werkzeugabrieb.

Leckagen in der Hydraulik und offene Schmiersysteme sind Hauptverursacher von Fremdöleintrag. Aber auch Korrosionsschutzöle, Härteöle, Reinigungsmittelrückstände oder Lösemittel, die der Werkstückoberfläche anhaften, können in den Kühlschmierstoff gelangen. Diese Substanzen können zu einer wesentlichen Veränderung der Kühlschmierstoffeigenschaften und deutlichen Herabsetzung der Standzeiten führen.

Daneben werden häufig Verunreinigungen wie Speisereste, Getränkereste und Kehrschmutz im Kühlschmierstoffkreislauf gefunden. Sehr grobe Verunreinigungen (beispielsweise Maschinenputzlappen) können Leitungen und Pumpen verstopfen.

Kontakt:

Portal Kühlschmierstoffe

Fachbereich 3: Gefahrstoffe: Umgang - Schutzmaßnahmen