Antinebelzusätze

Werkstücke in einem Drehautomaten

Bild vergrößern

Bild: Kadmy, fotolia

Schnell rotierende Teile (zum Beispiel Werkstücke in einem Drehautomaten oder Schleifscheiben, die mit Kühlschmierstoff behaftet sind) zerstäuben aufgrund der Zentrifugalkräfte Flüssigkeitsteilchen und schleudern sie in die Umgebungsluft. Das Teilchengrößenspektrum ist abhängig von den jeweiligen Bearbeitungsverfahren.

Durch Antinebelzusätze lässt sich die Bildung lungengängiger Aerosole erheblich reduzieren. Sie sind besonders wirksam bei niedrig viskosen Kühlschmierstoffen wie beispielsweise Schleif- und Honölen. Die Wirkung kann durch mechanische und physikalische Beanspruchung (Scherung) zeitlich begrenzt sein.

Kontakt:

Portal Kühlschmierstoffe

Fachbereich 3: Gefahrstoffe: Umgang - Schutzmaßnahmen