Raumlüftung

Lüftungsauslässe und Belüftungsrohr unter der Decke

Bild vergrößern

Lüftungsauslässe in der Decke
Bild: IFA

Die Qualität der Atemluft an Innenraumarbeitsplätzen wird unter anderem durch die Raumlüftung beeinflusst. Man unterscheidet grundsätzlich zwei Arten der Lüftung:

  • freie Lüftung: Luftaustausch durch offene Fenster und Türen sowie Ritzen
  • maschinelle Lüftung: die Luft wird gezielt zu- und abgeführt.

Klimaanlagen sind maschinelle Lüftungsanlagen, in denen die Luft zusätzlich be- und/oder entfeuchtet, gekühlt und/oder erwärmt werden kann. Lüftungs- und Klimaanlagen sollen den Zustand der Raumluft hinsichtlich Reinheit, Temperatur, Feuchte usw. in bestimmten Grenzen konstant halten.

Gut geplante und bestimmungsgemäß betriebene Raumlufttechnische (RLT-)Anlagen wirken positiv auf das Raumklima und führen zu akzeptablen Konzentrationen luftfremder Stoffe in Innenräumen. Dagegen können insbesondere schlecht geplante oder nicht bestimmungsgemäß betriebene RLT-Anlagen zu Beschwerden über das Raumklima und zu Geruchsbelästigungen in Innenräumen führen. In Bezug auf die Hygiene falsch konzipierte Anlagen oder mangelhaft gewartete Filter, Erhitzer, Kühler oder Luftbefeuchter können die Ursache für erhöhte Belastungen (chemisch, biologisch) sein.

Bei der Begutachtung und Bewertung von RLT-Anlagen sollten Fachleute einbezogen werden.