Polychlorierte Biphenyle (PCB)

Warnzeichen PCB Polychlorierte Biphenyle

Bild vergrößern

Warnzeichen
Bild: T. Michel, fotolia

Seit etwa 1950 wurden PCB – außer in Kondensatoren von Leuchtstoffleuchten und anderen geschlossenen Anwendungen – in großem Umfang auch als Weichmacher in einer Reihe offener Anwendungen eingesetzt. Eine solche offene Anwendung von PCB ist insbesondere bei Gebäuden zu befürchten, die bis zum Ende der 1970er-Jahre erbaut wurden. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand ist bei Gebäuden, die nach 1980 erbaut wurden, eine offene Anwendung von PCB nicht zu erwarten.

Die bis etwa 1975 in offenen Anwendungen eingesetzten PCB-haltigen Produkte können bis heute zu PCB-Raumluftbelastungen führen, deren Höhe von der Art der PCB, von deren Menge im jeweiligen Produkt, von der Art des PCB-kontaminierten Materials, der Menge und Beschaffenheit PCB-haltiger Produkte im Raum, den Klimabedingungen des Raumes, den Oberflächentemperaturen der Bauten und den Witterungsbedingungen abhängt. Im Laufe der Zeit können in solchen Räumen auch nicht PCB-haltige Bauteile oder Gegenstände durch PCB-haltige Stoffe kontaminiert werden und ihrerseits wieder zur Raumluftverunreinigung beitragen.

Weitere Informationen

Gesundheitliche Bewertung dioxinähnlicher polychlorierter Biphenyle in der Innenraumluft (PDF, 389 KB). Ad-hoc-Arbeitsgruppe Innenraumrichtwerte

Steinhausen, M.; Zschiesche, W.: Altlasten im Fokus: PCB (PDF, 164 kB) - Expertengespräch

Dioxine – Informationsseiten des UBA

DGUV Information 213-045 (PDF, 932 KB) (bisher: BGI/GUV-I 8665) "Tätigkeiten mit PCB-haltigen Produkten"

 

Ansprechpartnerin

Dr. Simone Peters

Fachbereich 3: Gefahrstoffe: Umgang - Schutzmaßnahmen

Tel: 02241 231-2584
Fax: 02241 231-2234