Gefährdungsbeurteilung

Risiko-Maßnahmen-Diagramm

Bild vergrößern

Risikomatrix nach Nohl
Bild: IFA

Die Gefahren bei Tätigkeiten an und in Frachtcontainern muss der Arbeitgeber im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung ermitteln und bewerten; dazu gehört auch die Festlegung geeigneter Schutzmaßnahmen. Die tabellarische Übersicht "Gefährdungsbeurteilung (PDF, 725 kB)" ist eine Hilfe zur Systematisierung und Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung; mögliche Gefährdungen und geeignete Vorschläge für Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten werden aufgezeigt. Bei der Festlegung der Schutzmaßnahmen sind unbedingt die jeweiligen örtlichen und betrieblichen Bedingungen zu berücksichtigen! Weiterhin ist zu beachten, dass grundsätzlich "Technische Maßnahmen" Vorrang besitzen vor "Organisatorischen Maßnahmen" und diese wiederum Vorrang vor "Personenbezogenen Maßnahmen" (TOP-Prinzip).

Erläuterungen zur Tabelle "Gefährdungsbeurteilung (PDF, 725 kB)":

  • In der linken Spalte sind die Tätigkeiten und die möglichen Gefährdungen von der Bereitstellung eines Frachtcontainers über die Entladung bis hin zum Abtransport in ihrer Abfolge aufgelistet und Links zu weiterführenden Informationen hinterlegt.
  • In der zweiten Spalte wird das relative Risiko der Gefährdung eingestuft (Ampelmodell). Beurteilen Sie vor dem Hintergrund der ermittelten Gefährdungen und Belastungen die Risiken, die mit dem Öffnen und Entladen der Container verbunden sind. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit des Eintritts und die mögliche Schwere der Verletzung oder Erkrankung zu berücksichtigen. Ziel ist es, das Risiko auf ein akzeptables Maß zu reduzieren. Die Beurteilung des Risikos einzelner Gefährdungen und Belastungen kann mit der Risikomatrix nach Nohl (siehe Abbildung) vorgenommen werden. In Abhängigkeit vom Ergebnis müssen Schutzmaßnahmen festgelegt werden. Neben der Risikomatrix nach Nohl gibt es eine Vielzahl weiterer Methoden zur Risikobewertung.
  • In der Spalte "Ziele und Maßnahmen" werden Vorschläge für geeignete Schutzmaßnahmen aufgeführt; deren Umsetzung und Wirksamkeitskontrolle wird in den folgenden Spalten dokumentiert.

Weitere Informationen zu