Historie

Während der Diskussion

Bild vergrößern

Prof. Gerard Zwetsloot (TNO), Dr. Markku Aaltonen (FIOH) und Prof. Dr. Dietmar Reinert (IFA) bei der Auftaktveranstaltung
Bild: DGUV

Am 11. Oktober 2013 fand im Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) in Sankt Augustin eine Auftaktveranstaltung zum Unternehmensnetzwerk "Zero Accident Forum" statt. Rund 40 Interessierte (PDF, 22 kB) aus Industrie, Klein- und Mittelbetrieben, Verbänden und Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung nahmen daran teil. Sie diskutierten die Möglichkeiten, die Zahl der Arbeits- und Wegeunfälle weiter zu reduzieren analog der Vision Zero: Es soll mit allen geeigneten Mitteln versucht werden, die Zahl der Unfälle auf Null zu reduzieren.

Die Einführungsvorträge hielten Dr. Markku Aaltonen vom Finnish Institute of Occupational Health (FIOH) und Prof. Gerard Zwetsloot von der Netherlands Organisation for Applied Scientific Research (TNO). Sie berichteten über die Einführung eines Zero Accident Forums in ihren Ländern. In Finnland startete das Forum im Jahr 2003 mit zunächst 30 teilnehmenden Firmen, mittlerweile sind es über 300. Das Forum ist im Internet aktiv als Finnish Zero Accident Forum. In den Niederlanden startete das Forum nach umfangreichen Vorarbeiten im Jahr 2012 mit 40 interessierten Firmen. Seit 2013 gibt es auch einen Internetauftritt unter www.zeroaccidents.nl.

Der Leiter des IFA, Herr Prof. Dr. Dietmar Reinert, regte die Einführung eines Deutschen Zero Accident Forums an und bekundete die Bereitschaft der DGUV, ein solches Forum zu moderieren und zu begleiten sowie einen Internetauftritt dafür aufzubauen. Das Forum soll durch gemeinsame Sitzungen, aber auch Firmenbesuche und über den Internetauftritt den Austausch von Ideen zur Reduzierung von Unfällen befördern und insbesondere auch kleine und mittelständische Betriebe einbinden.