Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) bei Erzieherinnen/Erziehern in Kindergärten/Kindertagestätten

Projekt-Nr. IFA 4179

Status:

abgeschlossen 06/2011

Zielsetzung:

Die Tätigkeiten von Erzieherinnen/Erziehern können mit hohen Belastungen des Muskel-Skelett-Systems, z. B. Zwangshaltungen aufgrund von niedrigen Arbeitshöhen, einhergehen. In diesem Zusammenhang ist die ergonomische Arbeitsgestaltung in Kindertageseinrichtungen (Kitas) immer wieder Gegenstand öffentlicher Diskussionen. Hinzu kommt, dass mit der zunehmenden Betreuung Unter-Dreijähriger ("U3-Betreuung") und mit dem zunehmenden Anspruch an die Bildungsqualität weitere Belastungsfaktoren mit der Arbeit des pädagogischen Personals in Kitas verbunden sein werden. Die zuständigen Unfallversicherungsträger sehen diesbezüglich einen Handlungsbedarf. Ziel dieses Projektes war die Planung einer Studie, die helfen soll, Muskel-Skelett- Erkrankungen bei Erzieherinnen/Erziehern vorzubeugen.

Aktivitäten/Methoden:

Zur Erfassung des aktuellen Kenntnisstandes und zur Planung geeigneter Präventionsmaßnahmen hatte das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) die Arbeitsgruppe "ErgoKita" aus Vertretern der Unfallkassen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) sowie des Instituts für Arbeitswissenschaft der Technischen Universität Darmstadt (IAD), gegründet. In einem ersten Schritt hatte das IAD in Kooperation mit dem IFA eine Literatur- und Produktrecherche zur Belastungssituation und zu möglichen Präventionsansätzen in Kitas durchgeführt. Die Rechercheergebnisse wurden genutzt, um gemeinsam mit den Experten der AG "ErgoKita" eine Interventionsstudie zur wissenschaftlichen Evaluation von Präventionsmaßnahmen zu planen.

Ergebnisse:

Die Literaturstudie ergab, dass bisher nur wenige wissenschaftliche Untersuchungen zum Thema durchgeführt wurden und keine aktuellen Zahlen zur Muskel-Skelett-Belastungssituation bei Erzieherinnen/Erziehern in Deutschland vorliegen. Ferner ist der Einfluss struktureller Rahmenbedingungen, wie z. B. Altersstruktur der Kinder, Betreuungsschlüssel oder Alter des pädagogischen Personals, derzeit nicht bekannt. Die Produktrecherche zeigte Lösungsansätze zur Belastungsreduktion auf, z. B. spezielle Tische oder Erzieherinnen/Erzieher-Stühle, deren Wirksamkeit bislang jedoch nicht wissenschaftlich evaluiert wurde.
Vor diesem Hintergrund hat sich der Expertenkreis dafür ausgesprochen, dass in einer Ist-Zustands-Analyse zunächst in mehreren Einrichtungen die Belastungssituation mittels standardisierter Fragebögen (z. B. COPSOQ) und physiologischer Messungen (z. B. CUELA) ermittelt werden soll. Aus den Ergebnissen sollen dann Präventionsmöglichkeiten abgeleitet und auf ihre Wirksamkeit überprüft werden. Im Rahmen der Studienvorbereitung wurde u. a. ein Fragebogen zur Kategorisierung hinsichtlich der strukturellen Rahmenbedingungen entwickelt, der bereits an über 800 Einrichtungen verteilt wurde. Zudem wurde ein Methodeninventar zusammengestellt, mit dem die Arbeitssituation aus psychischer und physischer Sicht untersucht werden kann. Die Umsetzung der Interventionsstudie ist Gegenstand des Projektes IFA 4191 "ErgoKita - Ergonomische Gestaltung von Arbeitsplätzen in Kindertageseinrichtungen".

Stand:

16.11.2011

Projekt

Projektdurchführung:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
  • Institut für Arbeitswissenschaft der TU Darmstadt (IAD)
Branche(n):

Öffentlicher Dienst

Gefährdungsart(en):

Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren

Schlagworte:

Muskel-Skelett-Erkrankungen (außer Krebserkrankungen), Ergonomie, Arbeitsplatzgestaltung

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Erzieherinnen, ergonomische Gestaltung, Kindertagesstätten (Kitas), Kindergärten, Muskel-Skelett-Belastungen, Arbeitsorganisation, Hilfsmittel, CUELA, U3-Betreuung, Heben und Tragen, Arbeitsgestaltungsmaßnahmen, Bildungsqualität

Weitere Informationen

Sinn-Behrendt, A,; Bopp, V.; Bruder, R.: Literatur- und Produktrecherche zu möglichen Präventionsmaßnahmen zur Reduktion von Muskel-Skelettbelastungen bei Erzieherinnen und Erziehern. Institut für Arbeitswissenschaft, Darmstadt (2010)

Jahrbuch Prävention (S. 38) (PDF, 2,1 MB)