Epidemiologische Fall-Kontroll-Studie zur Risikoabschätzung frequenzabhängiger arbeitsbedingter Hand-Arm-Vibrationen

Projekt-Nr. IFA 1105

Status:

laufend

Zielsetzung:

Hand-Arm-Vibrationen können pathologische Veränderungen an den Gelenken und Knochen des Hand-Arm-Schulter-Systems verursachen. Um Hand-Arm-Vibrationen in der betrieblichen Praxis und mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit von Beschäftigten beurteilen zu können, wird eine Fall-Kontroll-Studie durchgeführt. Ziel ist die Ermittlung einer Dosis-Wirkungs-Beziehung sowie der Aufbau eines Vibrationskatasters. In einem Kooperationsprojekt mehrerer Unfallversicherungsträger wird eine ausreichende Zahl an Fällen und Kontrollen untersucht, die Expositionsdaten werden im Rahmen des Aufbaus eines Expositionskatasters ermittelt (s. IFA-Projekt 4160 "Kennwerte der Hand-Arm-Vibrationsexposition zur epidemiologischen Fall-Kontroll-Studie").
Die Ergebnisse dieser Studie sollen bei der Beratung von Betrieben für Präventionsmaßnahmen nutzbar sein und können auch für die Bearbeitung der Berufskrankheit 2103 (Erschütterungen durch Druckluftwerkzeuge) verwendbar werden.
Die Durchführbarkeit der Studie wurde im Rahmen einer Machbarkeitsstudie überprüft (s. BGIA-Projekt 1092 "Epidemiologische Fall-Kontroll-Studie Vibration BK 2103/2104").

Aktivitäten/Methoden:

Im Rahmen einer multidisziplinären Kooperation des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA), der BG BAU - Berufsgenossenschaften der Bauwirtschaft, Bergbau-BG (BBG), BG Metall Nord Süd (BGM) und Maschinenbau- und Metall-BG (MMBG) wird eine epidemiologische Fall-Kontroll-Studie durchgeführt. Als Datenquellen dienen Informationen zu Arbeitsunfällen und BK-Verdachtsmeldungen der Berufsgenossenschaften. Die ca. 500 Fälle sind definiert als die Verdachtsmeldungen zur BK 2103 im Zeitraum von 2009 bis 2012, deren Diagnosen klinisch bestätigt sind. Eine nach Alter und Geschlecht vergleichbare Kontrollgruppe wird aus dem Kollektiv der meldepflichtigen Arbeitsunfälle in den gleichen Berufsgenossenschaften ausgewählt.

Stand:

10.03.2010

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
  • BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft
  • Bergbau-Berufsgenossenschaft
  • Maschinenbau- und Metall-Berufsgenossenschaft
  • Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Lärm/Vibrationen

Schlagworte:

Epidemiologie, Prävention

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Hand-Arm-Vibration, Fall-Kontroll-Studie, Dosis-Wirkungs-Beziehung