Hörfähigkeitsbewertung

Projekt-Nr. IFA 4223

Status:

laufend

Zielsetzung:

Im Rahmen des EU-Projekts: "15HLT03 Ears II" sollen die Strategien und Methoden der Messtechnik und Kalibrierung für die Einschätzung und Beurteilung des Hörvermögens und der Gehörgefährdung weiterentwickelt und verbessert werden. Hierbei stellt insbesondere der luftgeleitete Ultraschall eine Herausforderung dar, dessen genauer Pegel mit marktüblichen Messgeräten nicht ermittelt werden kann. Außerdem können die angezeigten Pegelwerte bei Messungen von Hörschall mit konventionellen Messgeräten durch eventuell vorhandene Ultraschallquellen verfälscht werden. Das IFA soll eine universelle Messmethode für Messungen von luftgeleitetem Ultraschall an industriellen Arbeitsplätzen entwickeln.

Aktivitäten/Methoden:

Im reflexionsarmen Halbraum des IFA wird ein Musterarbeitsplatz mit einer Ultraschall-Referenzquelle aufgebaut. Die an diesem Musterarbeitsplatz erarbeitete Messstrategie wird mithilfe eines speziell angepassten Labor-Messsystems iterativ durch Feldmessungen an industriellen Arbeitsplätzen überprüft und weiterentwickelt. Ebenso wird die Unsicherheit des Verfahrens bestimmt sowie schließlich eine realistische Exposition gegenüber luftgeleitetem Ultraschall an Arbeitsplätzen in Deutschland ermittelt. Die gesammelten Daten dienen für die Beratung der Unfallversicherungsträger und ihrer Mitgliedsbetriebe und bilden eine Grundlage für zukünftige Normungsaktivitäten im Bereich Ultraschall.

Stand:

01.03.2017

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
  • Europäische Union
Projektdurchführung:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
  • Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)
  • The National Physical Laboratory (NPL)
  • University College London (UCL)
  • Brüel & Kjär (BKSV)
  • Uni Oldenburg
  • Eidgenössisches Institut für Metrologie (METAS)
  • Die Türkische Anstalt für Wissenschaftliche und Technologische Forschung (TUBITAK )
  • Univerza v Ljubljani (UL)
  • Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
  • Danish National Metrology Institute (DFM)
  • University of Southhampton (UoS)
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Lärm/Vibrationen

Schlagworte:

Lärm, Messverfahren

Weitere Schlagworte zum Projekt:

EMPIR, Luftgeleiteter Ultraschall am Arbeitsplatz

Kontakt