Einfluss perkutaner Kollageninduktion mittels Medical Needling bei Patienten mit Verbrennungsnarben - eine prospektive kontrollierte Interventionsstudie

Projekt-Nr. FF-FR 0260

Status:

laufend

Zielsetzung:

Verletzte Menschen mit schwerwiegenden Verbrennungsnarben haben einen hohen Leidensdruck und wenig Behandlungsmöglichkeiten. Eine vielversprechende Behandlungsmethode ist das Medical Needling, auch Perkutane Kollageninduktion genannt, welches aber bisher unzureichend erforscht ist. Die bisherigen Publikationen stammen aus Tierversuchen oder Studien mit kleinem Evidenzgrad. Das Vorgehen beim Medical Needling ist bisher nicht standardisiert und es gibt lediglich Empfehlungen. In der hier vorliegenden Studie werden sowohl die physischen als auch die psychischen Komponenten mit besonderer Aufmerksamkeit betrachtet. In einer prospektiven kontrollierten Interventionsstudie wird sowohl die Narbenqualität als auch die Lebensqualität mit objektiven und subjektiven Methoden erhoben. Aus einer körperlichen und seelischen Verbesserung der Testpersonen könnte sich eine einheitliche Empfehlung für die Behandlung ergeben. Mit den unabhängigen Studienergebnissen soll die Effektivität des Medical Needling belegt werden.

Aktivitäten/Methoden:

In die 20 Monate dauernde Studie werden 36 betroffene Personen aufgenommen und zu vier verschiedenen Zeitpunkten untersucht. Die erste Untersuchung findet vor Beginn der Intervention statt. Nach vier Wochen Behandlung der Verbrennungsnarben mit einem Vitaminöl findet in einer neuerlichen Untersuchung das Medical Needling statt. Anschließende Untersuchungen werden nach einem Monat und wieder nach sechs Monaten durchgeführt. Dabei werden folgende Kriterien erhoben:

  1. POSAS: "Patient and Observer Scar Assessment Scale" – Erfassung der Narbenqualität
  2. VSS: "Vancouver Scar Scale" – Erhebung der Narbenqualität
  3. Cutometer: objektive Erfassung der Narbenqualität
  4. SF (36): "Short Form (36) – Fragebogen zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität
  5. BSHS-B: "Burn-Specific-Health-Scale-Brief" – Fragebogen zur Lebensqualität bei Personen mit Verbrennungsverletzungen
  6. Fotodokumentation

Stand:

03.11.2016

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • BG Klinikum Duisburg gGmbH
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

-Verschiedenes-

Schlagworte:

Rehabilitation

Weitere Schlagworte zum Projekt:

perkutane Kollageninduktion, Medical Needling, Brandverletzungen, Brandnarben, Verbrennungsnarben