MEGAPHYS - Entwicklung eines Methodenpakets zur Gefährdungsanalyse bei physischen Belastungen – Gemeinschaftsvorhaben von BAuA und DGUV

Projekt-Nr. FF-FP 0358

Status:

laufend

Zielsetzung:

Im Rahmen des gemeinsamen Forschungsvorhabens soll ein umfassendes Methodeninventar entwickelt werden, mit dem betriebliche Gefährdungsbeurteilungen angemessen durchgeführt werden können. Das Analysespektrum bzgl. der erfassten Belastungsarten soll verbessert werden, und der Erkenntnisstand zum Zusammenhang zwischen Belastungen, Überlastungen, Beschwerden und Erkrankungen der vorrangig betroffenen Lokalisationen soll beschrieben und erweitert werden.

Aktivitäten/Methoden:

Analyse des internationalen Datenbestandes analog HVBG-Leitfaden 1995, Daten-Aktualisierung zu Dortmunder Richtwerten, Erarbeitung Lumbalbelastungsatlas für branchenspezifische Tätigkeiten, Kopplung von CUELA und Der Dortmunder, Biomechanische Evaluierung etablierter Screening-Verfahren, Erweiterung des Lumbalbelastungsatlas um branchenübergreifende Tätigkeiten.

Stand:

18.02.2015

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
  • IfADo – Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund
  • IAD - TU Darmstadt, Institut für Arbeitswissenschaft
  • BAuA, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Berlin
  • ArbMedErgo Arbeitsmedizin und Ergonomie Hamburg
  • ASER, Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie, Wuppertal
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Handhabung von Lasten

Schlagworte:

Physische Beanspruchung/Belastung, Prävention, Risikoabschätzung

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Gefährdungsanalyse, physische Belastungen, Megaphys

Weitere Informationen

Projekt IFA4201 MEGAPHYS Mehrstufige Gefährdungsanalyse physischer Belastungen am Arbeitsplatz