Konzeption und Entwicklung eines Prototyps einer zentralen überwachenden Sicherheitseinrichtung für Remote-Hochleistungs-Laseranlagen im industriellen Einsatz

Projekt-Nr. FF-FP 0331

Status:

laufend

Zielsetzung:

Das übergeordnete Ziel dieses Projektes ist die Prävention vor schädigender Laserstrahlung an modernen Laserstrahl-Materialbearbeitungsanlagen mittels einer zukunftsorientierten Lasersicherheitslösung. Ein möglicher Ansatz ist hierbei die zentrale aktive Lasersicherheit. Am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (Technische Universität München) wurde in einer Vorstudie ein derartiges Sicherheitskonzept aufgebaut. In diesem Forschungsprojekt soll dieses Konzept unter Berücksichtigung von Vorgaben und Normen als Prototyp einer Lasersicherheitslösung umgesetzt und erprobt werden.

Aktivitäten/Methoden:

Das Arbeitsprogramm wird mit öffentlichen Stellen und Industriepartnern abgestimmt. Durch eine Recherche werden die Anforderungen an den zu entwickelnden Sicherheitssensorprototyp festgelegt. Aus den festgelegten Anforderungen werden Kriterien und Tests zur Abnahme des vorgenannten Prototyps definiert. Im Anschluss daran wird in einer iterativen Konzeption der Sicherheitssensor mit den beteiligten Partnern fein spezifiziert, bis die Hardware- und Softwareentwicklung nach dieser Spezifikation durchgeführt werden und das System entwickelt werden kann. Diese neue Systemtechnik wird am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften in einer vorhandenen Scanner-Remote-Laserzelle in Betrieb genommen und getestet. Mit den Erfahrungen werden allgemeine Auslegungs- und Testrichtlinien für aktive überwachende Lasersicherheitssysteme erarbeitet und in Veröffentlichungen und einem Abschlussbericht dokumentiert.

Stand:

21.11.2012

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • Technische Universität München
Gefährdungsart(en):

Qualifizierung/Aus- und Weiterbildung

Schlagworte:

Sicherheitstechnik, Strahlung, Maschinensicherheit

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Lasersicherheit, Laseranlagen