Datenbank psychische Belastungen

Projekt-Nr. BGIA 1099

Status:

abgeschlossen 09/2008

Zielsetzung:

Die Unfallversicherungsträger erheben seit vielen Jahren Daten zu psychischen Belastungen in Betrieben. Psychische Belastungen stehen in Wechselwirkung mit anderen Belastungsfaktoren. Eine belastungsübergreifende Beurteilung ist deshalb zur Ableitung wirksamer Präventionsmaßnahmen unabdingbar. Die Dokumentation psychischer Belastungen in der Systematik der Expositionsdatenbanken des BGIA - Instituts für Arbeitsschutz zu Gefahrstoffen, Lärm, Vibrationen, Wirbelsäulenbelastungen erschien vor diesem Hintergrund zweckmäßig. Die Auskunftsfähigkeit der Unfallversicherungsträger zu psychischen Belastungen bei der Arbeit sollte weiter verbessert werden.

Aktivitäten/Methoden:

Nach Abschluss der Realisierung eines Datenbank-Prototypen zu psychischen Belastungen beschloss die Präventionsleiterkonferenz im Frühjahr 2007 den Aufbau einer Datenbank zu psychischen Belastungen durch das BGAG - Institut Arbeit und Gesundheit und BGIA als Ergänzung zu den im BGIA bereits bestehenden Expositionsdatenbanken.

Die Entwicklung wurde durch einen Arbeitskreis interessierter Unfallversicherungsträger begleitet.

Die Datenbank sollte Daten auf der Basis verschiedener Messverfahren aufnehmen und auswerten. Der begleitende Arbeitskreis erarbeitete Kriterien für die Aufnahme von Messverfahren. Zu den aufgenommenen Messverfahren wurden die entsprechenden Qualitätskenngrößen im System hinterlegt. Ergänzend zur Datenbank wurde ein Erfassungsprogramm entwickelt, das Fragebögen abbildet und das zur Datenerhebung eingesetzt werden kann. Alternativ sollten Daten über eine Schnittstelle aus anderen Dokumentationen (elektronisch und Papier) übernommen werden können.

Ergebnisse:

Mit der um psychische Belastungen erweiterten Datenbanken des BGIA, die bisher Expositionsdaten zu Gefahrstoffen, Biostoffen, Lärm, Vibrationen und Muskel-Skelett-Belastungen enthält, ist es möglich, kombinierte Belastungen nunmehr auch unter Einbeziehungen psychischer Belastungen zu erheben und darzustellen.

Die Software und die Datenbank sind so konzipiert, dass sie im Prinzip beliebige Verfahren zur Messung psychischer Belastungen und Beanspruchungen abbilden können. Zunächst sind folgende Verfahren, die bei den UV-Trägern bereits genutzt wurden oder werden, in das System aufgenommen worden: "Mitarbeiterbefragung Kleinst- und Kleinbetriebe des Baustoffhandels" (KKU), "Selbst-Check KFZ-Betriebe", Vorgesetztenverhaltensbeschreibung (FVVB).

Das System steht zur Nutzung durch die UV-Träger bereit.

Stand:

06.10.1999

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • BGIA - Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung BGAG - Institut Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung
Branche(n):

- branchenübergreifend - -branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Psychische Fehlbelastungen

Schlagworte:

Informationssystem, Psychische Beanspruchung/Belastung

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Psychische Belastungen, Datenbank