Möglichkeiten der Prävention von Erkrankungen am Stütz- und Bewegungsapparat durch das Tragen von Sicherheitsschuhwerk bei Mitarbeitern der Automobilindustrie

Autorin: Ulrike Noll

Hochschule: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Promotionsarbeit, 2010

Kurzfassung: Langandauerndes Stehen auf harten Böden kann einen Risikofaktor für das Muskel-Skelett-System darstellen. Der Einfluss verschiedener ergonomischer Eigenschaften von Sicherheitsschuhen ist in diesem Zusammenhang noch nicht hinreichend geklärt. Das Ziel der vorliegenden Dissertation, die an der RWTH Aachen mit Unterstützung durch das IFA durchgeführt wurde, war es, den Einfluss von drei unterschiedlichen Sicherheitsschuhkonzepten auf Körperhaltungen, die plantare Fußdruckverteilung und das subjektive Komfortempfinden zu untersuchen. Die Untersuchung wurde bei Mitarbeitern in der Automobilindustrie durchgeführt.

Im Ergebnis zeigten sich signifikant erhöhte Rumpfbeugewinkel, Hüftflexionswinkel und maximale Fußdruckwerte bei Sicherheitsschuhen ohne ergonomische Eigenschaften im Vergleich zu den ergonomischen Modellvarianten. Das subjektive Komfortempfinden der Probanden bestätigte die Messergebnisse.

Kontakt

Dipl.-Ing. Ingo Hermanns

Fachbereich 4: Arbeitsgestaltung, Physikalische Einwirkungen

Tel: 02241 231-2606
Fax: 02241 231-2234


Prof. Dr. rer. nat. Rolf Ellegast

Stv. Institutsdirektor

Tel: 02241 231-2705/2706
Fax: 02241 231-2234